Das gefährlichste Hobby der Welt – Singen

8
Foto: gestellt von ConFuego e.V.

GROß-ZIMMERN (PM) – Aktuell gibt es unter den Freizeitbeschäftigungen keine allzu große Auswahl. Sport machen darf man nur allein, Freunde treffen sollte man vermeiden und gemeinsames Musizieren ist schier undenkbar – Singen quasi tödlich!

-Anzeigen-

Grund sind die frechen kleinen Schwebeteilchen, genannt Aerosole, die eine
Übertragung des Corona-Virus’ maßgeblich fördern. Die beim Singen besonders
tiefgehende Atmung und der gleichzeitig intensive Ausstoß von Luftpartikeln sind
die Gründe, dass gemeinsames Singen wohl einer der letzten Schritte auf dem Weg
zurück in einen normalen Alltag sein wird.

Der Dieburger Pop-Chor ConFuego probt aus diesem Grund seit nunmehr einem
Jahr nur noch mit großem Sicherheitsabstand im Freien oder, in den Wintermonaten,
per Videokonferenz. Computergestützte Ton- und Rhythmus-Analysen oder
audiobasierte Konferenzsysteme helfen darüber hinaus beim heimischen Üben und
sollen das lange Warten auf das gemeinsame Musizieren erträglicher machen.
Am 18. Februar wurde nun auch die jährliche Mitgliederversammlung mit den
anstehenden Vorstandswahlen per Videokonferenz durchgeführt. Der bisherige
Vorstand wurde dabei gebührend und markenkonform in rot-grün mit selbstgenähten
Chili-Kissen und Blumensträußen mit Chilischoten verabschiedet. Dem seit der
Vereinsgründung tätigen 1. Vorsitzenden Michael Weber wurde zudem für sein
großes Engagement der besondere Dank aller Chormitglieder in Form einer
Ehrenurkunde ausgesprochen.

„Endlich wieder zusammen singen und gemeinsam mit dem Chorleiter Dirk
Schneider auf der Bühne stehen“ sind die bescheidenen Wünsche des bislang sehr
erfolgreichen Dieburger Pop-Chors. So blickt das neu gewählte Vorstandsteam rund
um den 1. Vorsitzenden Lukas Geißler trotz aller Einschränkungen optimistisch in die
Zukunft und ist davon überzeugt, dass das Singen bald nicht mehr das gefährlichste,
sondern wieder das schönste Hobby der Welt sein wird.