Kreisausländerbeirat erbittet Beteiligung an Kommunalwahl

13
Foto: Pixabay

Am 14. März wird entschieden, wer auf kommunaler Ebene mitbestimmt

OFFENBACH (PM) – Wenn am Sonntag, 14. März 2021, über die neue Zusammensetzung der Ausländerbeiräte sowie der Stadt-, Gemeinde- und Kreisparlamente abgestimmt wird, sollten alle Wahlberechtigten ihr Recht auf politische Beteiligung nutzen.

-Anzeigen-

„Gehen Sie zur Wahl. Die Abstimmung ist eine wichtige Errungenschaft unserer Demokratie, die den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft stärkt“, so der Appell von Landrat Oliver Quilling. Gemeinsam mit Hüsamettin Eryilmaz, Vorsitzender des Kreisausländerbeirates Offenbach, ruft er dazu auf, durch die Stimmabgabe mitzuentscheiden, wer im Kreis und in den Kommunen den gesellschaftspolitischen Weg in die Zukunft bestimmen soll. „Motivieren Sie auch alle in der Familie, im Freundes- und Bekanntenkreis, sich an den Wahlen zu beteiligen“, sagt der Landrat. Erstmals haben sich in allen 13 Städten und Gemeinden im Kreis Offenbach Bürgerinnen und Bürger gefunden, die für die Wahlen der Ausländerbeiräte kandidieren. Ferner stehen wieder viele Aktive auf den Listen der Parteien und Wählergruppen, um sich in den kommunalen Parlamenten für die Menschen und die Weiterentwicklung ihres Heimatortes einzusetzen. „Die Ideen und Initiativen der Ehrenamtlichen in der Kommunalpolitik stärken das soziale Miteinander und tragen zur Vielfalt unserer Gesellschaft bei“, betont Oliver Quilling. An der Kommunalwahl beteiligen dürfen sich alle deutschen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger und seit 1997 auch alle EU-Bürgerinnen und EU-Bürger, die am Wahltag 18 Jahre und älter sind und die seit mindestens sechs Wochen in ihrer Stadt beziehungsweise Gemeinde leben.

„Viele Vertreterinnen und Vertreter der Ausländerbeiräte haben in den Kommunen über Jahrzehnte hinweg wichtige Erfahrungen gesammelt und Vertrauen aufgebaut. Durch dieses Engagement ist eine gute Zusammenarbeit entstanden, die allen Bevölkerungsgruppen einen Nutzen bringt“, sagt Hüsamettin Eryilmaz. „Mit Ihrer Stimme stärken Sie in Ihrer Kommune den Ausländerbeirat sowie den Kreisausländerbeirat. Deren Mitglieder vertreten politisch Ihre Interessen und Rechte und setzen sich für ein friedliches Miteinander sowie den gesellschaftlichen Zusammenhalt ein. Deshalb motiviere ich Sie, machen Sie mit, gehen Sie wählen“, so Hüsamettin Eryilmaz. Wahlberechtigt für einen Ausländerbeirat sind alle Wählerinnen und Wähler mit ausländischem Pass, auch EU-Bürgerinnen und Bürger, Asylbewerberinnen und -bewerber sowie Staatenlose, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

„Vor dieser Kommunalwahl haben bereits viele Bürgerinnen und Bürger die Briefwahl genutzt. Alle, die ihr Kreuz noch nicht gemacht haben, sind aufgerufen, mitzubestimmen, wer ihre Interessen und Belange in den Parlamenten vertreten soll. Für uns gehören Wahlen zum demokratischen Selbstverständnis, doch dies ist nicht überall auf der Welt so. Es gibt viele Menschen, die sich nach dieser Freiheit sehnen“, so der Landrat. Aufgrund der Corona-Pandemie ist in den Wahllokalen Maskenpflicht und alle Wählenden sind aufgerufen, einen eigenen Stift mitzubringen.