Filmprojekt: Meine Religion – Deine Religion : Glaube in bewegten Bildern

15
Foto: Pixabay

DREIEICH/RODGAU (PM) – Wir leben in einer religiös vielfältigen Welt und wissen oft wenig über die Konfession der anderen. Dabei ist gerade in Zeiten der Pandemie vielen Menschen ihr Glaube besonders wichtig. Im evangelischen Dekanat Dreieich-Rodgau sind nun junge Menschen dazu aufgerufen, Kurzfilme über ihre individuelle Glaubenswelt zu produzieren. Die Beiträge werden während der Interkulturellen Woche zu sehen sein.

-Anzeigen-

Für den einen ist es die Moschee, für die andere die Kirche und für den nächsten das eigene Wohnzimmer oder die Yogamatte. Glaubensräume sind Rückzugsorte, Orte der Besinnung, des Gebets, des Dankes. Sie geben uns Kraft, Zuversicht, Frieden und Hoffnung. 

Bereits seit 2018 trifft sich eine Gruppe junger Menschen zwischen 17 und 27 Jahren, die in Stadt und Kreis Offenbach leben und sich Gedanken über Religion machen. Sie besuchen Gotteshäuser und tauschen sich über verschiedene Themen aus. Die neue Aktion soll weitere Interessierte anregen, mit ihrem Filmbeitrag den Blick auf die Vielfalt der Konfessionen in der Region zu weiten.

Das Projekt „Glaube.Gemeinsam.Gestalten.“ richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahre aus dem Einzugsgebiet des Dekanats Dreieich-Rodgau, die Spaß an bewegten Bildern haben. „Sie sind eingeladen, mit dem Smartphone Clips zu ihrer Glaubenswelt zu drehen“, erzählt Dagmar Gendera. „Am besten besprechen sie vorher mit dem oder der jeweiligen Imam, Priester,  Rabbiner oder Pfarrer, was beim Filmen heiliger Orte zu beachten ist“, so der Hinweis der Projektkoordinatorin.

Die Beiträge können sich mit folgenden Fragen beschäftigen: Wo ist mein Ort des Gebets? In einer Moschee, Synagoge, Kirche oder Tempel? Wo ist der heiligste Ort in meinem Gotteshaus? Warum fühle ich mich dort wohl? Was mache ich dort noch? Was will ich  anderen über meinen Glauben mitteilen?

Die einzelnen Filme sollten nicht länger sein als fünf Minuten. Die Clips geben die persönliche Sicht auf die jeweilige Religion wieder, und diese Vielfalt möchten die Organisatoren im Rahmen der interkulturellen Woche 2021 zeigen und auf der Webseite des Projektes veröffentlichen. Durch ihre Teilnahme erklären sich die Mitwirkenden mit der Veröffentlichung einverstanden. Einsendeschluss ist Freitag, 21. Mai, der „Welttag der kulturellen Vielfalt, Dialog und Entwicklung“.

Einsendungen an:
Dagmar Gendera
Projektstelle „Glaube.Gemeinsam.Gestalten.“
Evangelisches Dekanat Dreieich-Rodgau
Theodor-Heuss-Ring 52
63128 Dietzenbach
Telefon: 0176-14846100
E-Mail: dagmar.gendera@ekhn.de