Defibrillatoren in öffentlichen Gebäuden der Stadt Hattersheim

9
Herr Schindling mit dem Defibrillator am Empfang des Hattersheimer Rathauses zur Nutzung. (Foto: Stadt Hattersheim)

HATTERSHEIM (PM) – Die Stadt Hattersheim am Main möchte ihren Bürger und Mitarbeiter noch mehr Sicherheit bieten. Aus diesem Grund wurden in den vergangenen Wochen verschiedene öffentliche Gebäude mit sogenannten AEDs (Automatisierter Externer Defibrillator) ausgestattet.

-Anzeigen-

Unter anderem sind jetzt das Hattersheimer Rathaus, der Alte Posthof, die Altmünstermühle, die Sporthalle Hattersheim, der Stadtpunkt, das Haus der Vereine in Okriftel, der Sportplatz in Okriftel, das Begegnungszentrum in Eddersheim, der Sportplatz in Eddersheim, der Bahnhof in Eddersheim sowie die Feuerwehrhäuser in allen Stadtteilen mit diesen Geräten ausgestattet.
Bürgermeister Klaus Schindling lag die Umsetzung dieses Projektes besonders am Herzen, denn ihm ist es wichtig, den Bürger und Mitarbeiter der Stadt Hattersheim am Main im Notfall einen größtmöglichen Schutz zu bieten. Der Herztod fordert jedes Jahr rund 100.000 Opfer. Dabei sinkt die Überlebenschance pro Minute um zehn Prozent. Dagegen liegt die Überlebenschance bei 50 bis 70 Prozent, wenn innerhalb der ersten drei Minuten ein AED (Automatisierter Externer Defibrillator) zum Einsatz kommt. Ein Defibrillator bringt ein aus dem Takt geratenes Herz in Verbindung mit einer Herzdruckmassage wieder in den richtigen Rhythmus und kann so die Zeit überbrücken, bis der Rettungsdienst eingetroffen ist. Die Geräte sind so konstruiert, dass jeder Ersthelfer damit umgehen kann. Bei Aktivierung des AEDs wird der Benutzer mit Sprachbefehlen durch die Situation geführt. Somit ist ein sicheres Bedienen auch unter Stresssituationen möglich.

„Schön, dass ich mit der Anschaffung der Defibrillatoren, das Sicherheitsgefühl in der Stadt Hattersheim am Main ein weiteres Stück nach vorne bringen kann“, sagt Bürgermeister Klaus Schindling stolz.