Gewebe oder sogar ganze Organe aus dem 3D-Drucker?

10
Portraitbild von Prof. Dr.-Ing. Andreas Blaeser (Foto Prof. Dr.-Ing. Andreas Blaeser)

ODENWALDKREIS (PM) – Experte der TU Darmstadt über „Bioprinting“ – Online-Vortrag der Odenwald-Akademie

-Anzeigen-

Erneut bietet die Odenwald-Akademie einen kostenfreien Online-Vortrag an: Am 25. März um 19.30 Uhr steht die innovative Herstellungstechnologie „3D-Bioprinting – Herstellung von lebenden Geweben und Organen“ im Mittelpunkt. Als Referent konnte die Odenwald-Akademie Prof. Dr.-Ing. Andreas Blaeser, Leiter des neu gegründeten Fachgebietes Biomedizinische Drucktechnologie der TU Darmstadt, gewinnen. Im Rahmen seines Vortrags gibt er einen breitgefächerten Überblick über die Ziele und Herausforderungen der Bioprinting-Technologie. Zudem informiert er über die derzeit angewandten Druckverfahren im Bereich Gewebe und Organe.

Das 3D-Bioprinting ist ein additives Fertigungsverfahren, um lebendes Gewebe herzustellen. Hierbei werden lebende Zellen in eine Hydrogelmatrix eingebettet und schichtweise gedruckt, um die Makroanatomie des gewünschten Gewebes zu rekonstruieren. Nach dem Druckprozess werden die Vorläuferstrukturen für mehrere Wochen in speziellen Bioreaktoren oder in einem Wirtsorganismus kultiviert. Dort können sie reifen und eine biofunktionale Gewebeeinheit bilden. Im Vergleich zu anderen Biofabrikationsverfahren, verfügt das
3D-Bioprinting über einige Vorteile, die für die Herstellung komplexer Gewebe von Bedeutung sind. Einer der Vorteile liegt in dem hohen Grad der Automatisierbarkeit und Digitalisierung des Verfahrens. Die Teilnahme am Online-Vortrag erfolgt wahlweise über einen PC, Laptop/Notebook, Smartphone oder Tablet mit einer guten Internetverbindung – eine Kamera oder weitere Software sind nicht erforderlich. Alternativ können sich Interessierte auch telefonisch einwählen und den Vortrag hören. Die Teilnehmer erhalten am Vormittag des Veranstaltungstages per E-Mail den erforderlichen Zugangslink – Anmeldungen können daher nur bis zum 24. März, 18 Uhr, registriert werden.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben noch im April die Möglichkeit, spannende Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung zu sich nach Hause zu holen. Am 22. April findet der Online-Vortrag „Smart Farming“ statt. Interessierte können sich wie üblich über die Webseite www.odenwald-akademie.de dazu anmelden oder sich im Newsletter der Odenwald-Akademie eintragen lassen. Für Informationen rund um die Odenwald-Akademie steht Raquel Jarillo unter der Telefonnummer 06062 70-385 oder per E-Mail r.jarillo@odenwaldkreis.de zur Verfügung.