„Lost Places“ – neue Ausstellung des Kunstforums in Seligenstadt

22
Die Digital-Collage „Decken-Fluter“ von Ursula Zepter.

SELIGENSTADT (PM) – Zu seiner neuen Ausstellung mit Werken von Hagen Bonifer, Andreas Masche und Ursula Zepter lädt das Kunstforum Seligenstadt vom Sonntag, 28. März bis zum Sonntag, 13. Juni 2021 in die Galerie Kunstforum ein. „Lost Places“ – verlassene Orte ist diese von Dr. Angela Beike kuratierte Ausstellung benannt.

-Anzeigen-

Die Faszination der Lost Places liegt für viele in der Ursprünglichkeit und der fehlenden Erschließung, die dem Betrachter die Möglichkeit bietet, selbst auf „Entdeckungsreise“ zu gehen und dabei Geschichte individuell und hautnah erleben zu können. Hagen Bonifer, Andreas Masche und Ursula Zepter nähern sich den vergessenen Orten in ihrer individuellen künstlerischen Formensprache und stellen sie in den Mittelpunkt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung. Großformatig, voller Farb- und Formenfreude, explosiv kreativ und energetisch aufgeladen – so kennen wir die Werke von Ursula Zepter, die in Ihren Arbeiten das „Main-Town-Feeling“ so wunderbar interpretiert, ist von Dr. Angela Beike zu erfahren. In ihren Collagen zu „Lost Places“ geht Zepter den unbekannten Orten der Rhein-Main-Metropolen auf die Spur. Andreas Masche findet die Gegenstände seiner Malerei manchmal zufällig. Die Grundlage seiner Malerei ist das vorurteilsfreie Sehen. Seien es Innenräume stillgelegter Industriegebäude, Hallen oder gar Badekacheln des Clariant Badehauses – die Motive seiner Werke stehen nach den Worten von Beike gleichwertig neben einander und erhalten eine künstlerische Aufwertung.

Der in Mühlheim lebende Hagen Bonifer entwickelte eigens für den Gewölbekeller der Galerie eine Rauminstallation zum Thema Lost Places. Aufwendig konstruiert und doch nur temporär zugänglich entsteht ein besonderer verlorener Ort, in dem sich der Betrachter mit seiner eigenen Verlassenheit auseinandersetzen kann. Aufgrund der strengen Corona-Hygieneregeln findet keine Vernissage statt. Die Galerie ist wie üblich freitags, samstags, sonn- und feiertags von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Besucher müssen sich jedoch vorab anmelden, per Mail an malsy-grimm@ku-fo.de oder telefonisch 06182-924451. Gleichzeitig dürfen nur zehn Personen die Galerie betreten. In der Galerie sind die aktuell geltenden Verhaltensregeln zu beachten.