Samson AG entscheidet sich für neuen Standort in Offenbach

20
Foto: Pixabay

OFFENBACH (PM) – Markus Weinbrenner, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main, nimmt Stellung zu der gestern von der Stadt Offenbach angekündigten Neuansiedlung.

-Anzeigen-

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main sieht in der Entscheidung der Samson AG, ihren Standort in den nächsten Jahren nach Offenbach zu verlegen, einen epochalen Meilenstein für die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Offenbach.
„Es zahlt sich aus, wenn Kommunen eine langfristig angelegte, strategische Flächenplanung für die Stadtentwicklung zur Hand haben. Dazu gehört auch Gewerbeflächen für Unternehmen vorzuhalten, die expandieren wollen. Mit dem Masterplan Stadtentwicklung Offenbach liegt genau ein solches Konzept vor. Der Masterplan mit seinen Leitplanken und Potenzialflächen für Wohnen und Gewerbe gibt privaten Investoren eine verlässliche Orientierung und Planungssicherheit“, stellt Markus Weinbrenner, IHK-Hauptgeschäftsführer, fest.
“Die Realisierung der im Masterplan vorgesehenen Verbindungsstraße von der B448 zur Mühlheimer Straße muss nun nochmals an Priorität gewinnen. Eine gute Anbindung des Offenbacher Ostens ist unerlässlich für die Attraktivität der hier liegenden Gewerbeflächen. Das Thema Erreichbarkeit ist auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der sich hier ansiedelnden Unternehmen essentiell. Ein integriertes, verkehrsträgerübergreifendes und umsetzungsorientiertes Mobilitätsentwicklungskonzept sollte Perspektiven aufzeigen.”