Ostertüten für die Miteinander-Gäste vom Diakonischen Werk Odenwald

13
Die Mitarbeiterinnen der Fachstelle Demenz Elke Boss (rechts) und Dorothee Ewald (links) bei der Übergabe der Ostertüten Foto: Diakonisches Werk Odenwald

MICHELSTADT (PM) – Das Diakonische Werk Odenwald hat an seine Miteinandergäste, das Betreute Gruppenangebot für Senioren, Ostertüten versendet.

-Anzeigen-

Da die Miteinandergruppen seit Oktober coronabedingt geschlossen sind, soll das Angebot die Gäste und Angehörige animieren, etwas gegen die Langeweile zu tun. Normalerweise verschickt die Seniorenberatung monatlich einen Informationsbrief an die Gäste der Gruppen. In den Briefen gibt es Rätsel, Gedichte, Bewegungsübungen Informationen zur Jahreszeit und biografische Fragen. Die Inhalte sollen die „körperlich und geistige Bewegung“ anregen.

Die Ostertüten sind umfangreicher: im Informationsheft findet man, neben den üblichen Inhalten, ein Backrezept und mehr Rätsel und Informationen. Ein Schwerpunkt des Heftes liegt auf dem Thema „Glanzbilder“. Wer kennt Sie nicht aus seiner Schulzeit? Sie waren fester Bestandteil im Poesiealbum und wurden häufig in Zigarrenschachteln aufbewahrt.

Neben dem Infoheft gibt es noch ein Igelball und eine Handcreme, mit einer Anleitung zum Ausprobieren. Der Igelball kann nicht nur für die Handmassage genutzt werden, sondern auch, um die Nackenmuskulatur zu massieren.

„Wie alle hoffen wir natürlich, dass die Gruppen bald öffnen können. Vielen älteren Menschen fehlt der Kontakt und die gemeinsamen Gruppenaktivitäten,“ berichtet Elke Boss, Koordinatorin der Fachstelle Demenz. Solange die Gruppen noch nicht öffnen dürfen, versendet das Diakonische Werk weiterhin den monatlichen Informationsbrief.