Lockdown ausgerechnet im Jubiläumsjahr vom ASV

14
Ausgerechnet im 50. Jubiläumsjahr fiel das Backfischessen des ASV am Karfreitag (hier ein Bild von 2019) aus. (Foto: PS)

Angelsportverein muss derzeit auf liebgewonnene Veranstaltungen verzichten

OBER-RODEN (PS) – Die Mitglieder des Angelsportvereins Ober-Roden dürfen ihrem Hobby zwar auch in Zeiten von Corona nachgehen, wichtige Einnahmen durch Veranstaltungen fallen aber auch beim ASV weg.

-Anzeigen-

Für gewöhnlich ist das Backfischessen an Karfreitag am Vereinsheim der Angler in Waldacker eine feste Anlaufstelle für Feiertagsausflügler. Die größte Veranstaltung des Vereins fiel nun bereits zum zweiten Mal aus. Zu Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr waren die Vorbereitungen umsonst. Diesmal hatte man im Wissen, dass der Lockdown das Backfischessen unmöglich machen wird, schweren Herzens erst gar nicht mit der Organisation begonnen. „Das ist die Hauptveranstaltung und die Haupteinnahmequelle des Vereins“, macht Diana Zerling, im Vorstand für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig, die Bedeutung des Backfischessens für den Verein deutlich. „Das ist schon relativ hart“, bedauert Zerling den erneuten Ausfall. Allerdings habe man in den vergangenen Jahren dank Wetterglück und eines hohen Besucherzuspruchs an Karfreitag Rücklagen bilden können. Schließlich laufen die Kosten für Vereinsheim und die Unterhaltung der Seen ja weiter.
Ärgerlich sind die pandemiebedingten Einschränkungen aber natürlich dennoch, zumal 2021 für den Verein ein besonderes Jahr ist. Kürzlich hatte der Angelsportverein seinen 50. Geburtstag. Am 2. Februar 1971 wurde der ASV um 20.20 Uhr im Saal der Gaststätte Lippert von 18 Männern gegründet. Dieses Jubiläum hätte man nur allzu gerne entsprechend gewürdigt. Die Feierlichkeiten seien aber nur aufgeschoben, verspricht Diana Zerling. Sobald Veranstaltungen in größerem Rahmen wieder möglich sind, würden die Jubiläumsfeierlichkeiten nachgeholt. Eventuell könnte es ein Backfischessen im Herbst geben, hat man für Nach-Corona-Zeiten bereits Ideen entwickelt.

Osterruhe vor dem Vereinsheim des Angelsportvereins Ober-Roden. (Foto: PS)

Immerhin: Ihrem Hobby nachgehen dürfen die ASV-Mitglieder auch während der Pandemie. Da es keine Probleme gibt, die vorgeschriebenen Abstände einzuhalten, war Angeln immer möglich. Die beiden Seen in der Nähe des Vereinsheimes bieten an ihren Ufern genügend Raum. Der Versickerungssee direkt hinter dem Vereinsheim war der erste gepachtete See, der vom Verein bewirtschaftet wurde. An ihm finden 40 Angler Platz. Der Berngrundsee, eine ehemalige Kiesgrube, kam 1973 hinzu. Er bietet bis zu 30 Angelplätze. Rund 70 Mitglieder hat der Verein derzeit, die halten dem ASV zur Freude der Vereinsverantwortlichen um den Vorsitzenden Heinz Berker auch während Corona die Treue. Sogar neue Mitglieder gab es in der jüngeren Vergangenheit. Der Karfreitag sei in diesem Jahr für die Mitglieder auf jeden Fall stressfreier gewesen als in „normalen“ Jahren, berichtet Diana Zerling. Ein Dauerzustand soll das natürlich aber nicht werden. „Das Backfischessen ist für uns zwar anstrengend und stressig, es macht aber auch einen großen Spaß.“