Schutzhütte des OWK im Visier von Vandalen

48
Das an der Seite aufgeschichtete Stammholz wurde verstreut und die Plane zerstört. (Foto: OWK)

EPPERTSHAUSEN (PM) – Es gehört wohl zum heutigen Zeitgeist, gepaart mit Dummheit und Respektlosigkeit, wie einige Menschen mit fremden bzw. Gemeineigentum umgehen.
Seit nunmehr 50 Jahren ist die Schutzhütte des Odenwaldklubs Eppertshausen im Abteiwald am Mühlchen ein Ort zum Ausruhen und Verweilen. Am Palmsonntag wurden die beiden Ruhebänke mutwillig zerstört, die Rückenlehnen herausgerissen und in den nahen Bach geworfen. Das an der Seite aufgeschichtete Stammholz, das bei der Nikolauswanderung als Schwedenöfen genutzt wird, verstreut und die Plane zerstört. Schon Tage zuvor wurde eine Orgie gefeiert, zurück blieben Scherben und Müll. Die Helfer des Vereins brachten, soweit dies ging, alles wieder in Ordnung, sicherten die Stämme und Rückenlehnen, entsorgten den Müll und hofften darauf, dass dies ein einmaliger Vorfall bleiben sollte.

-Anzeigen-
Die Feuerwehr beim Löschen. (Foto: OWK)

Weit gefehlt: Am 8. April um 18.20 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Eppertshausen mit zwei Löschfahrzeugen in den Abteiwald aus. Der Holzstapel brannte lichterloh, im Innenraum waren Hinweistafeln angekokelt und die Bankteile wieder in das nahe Gewässer geworfen worden. Das rasche Eingreifen seitens der Wehr verhinderte das Übergreifen des Feuers auf die Hütte. Es ist wohl ein glücklicher Umstand, dass das trockene Laub und Unterholz nicht brannten. Die Polizei Dieburg nahm die Anzeigen der Geschädigten auf.

Unverständlich bleibt, dass auf dem beliebten Waldweg um diese Zeit dieses Treiben unbemerkt blieb. Es ist leider kein Einzelfall. Spielgeräte auf Kinderspielplätzen werden zerstört, Begrenzungszäune demoliert und Müll in Wald und Flur wild entsorgt. Unrühmliche Beispiele sind das Areal um das Haus Gombert oder der Feldweg hinter der Stehwiese. Es ist nicht die Aufgabe der Kommune oder der Vereine diese Hinterlassenschaften einiger Zeitgenossen wegzuräumen, dafür haben wir ein gut funktionierendes Abfall- und Entsorgungssystem.

Der Odenwaldklub hofft im Juni dieses Jahr an der Schutzhütte das Jubiläum ohne weitere Schäden feiern zu können.