Jetzt nutzt auch Gemeindeverwaltung Höchst im Odenwald Luca-App

14
Bild: www.luca-app.de

HÖCHST (PM) – Im Odenwaldkreis wird seit Kurzem die Luca-App für die digitale Kontaktnachverfolgung eingesetzt. Kontakte von Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, können zukünftig schneller, effektiver und sicherer durch das Gesundheitsamt ermittelt werden. Das System wird nun auch im Rathaus der Gemeinde Höchst i. Odw. eingesetzt.

-Anzeigen-

Die Kontaktnachverfolgung und damit das Unterbrechen von möglichen Infektionsketten ist ein entscheidender Faktor bei der Eindämmung der Corona-Pandemie. In der Vergangenheit wurden Kontaktdaten deswegen meist handschriftlich erfasst und auf Nachfrage telefonisch oder schriftlich an das Gesundheitsamt übermittelt. Die Nutzung der Luca-App bietet nun die Alternative, da die Daten unmittelbar digital vom Gesundheitsamt abgerufen und dort weiterverwendet werden können. Je mehr Privatpersonen und Unternehmen die Luca-App nutzen, desto effektiver kann das Gesundheitsamt dieses digitale Mittel für die Kontaktnachverfolgung einsetzen. Es wird darum gebeten, dass Privatpersonen, Unternehmen und Betriebe Luca im Alltag nutzen.

Wer Luca nutzen möchte, kann sich die kostenlose App auf sein Handy laden (verfügbar für Apple- und Android-Geräte) und ist nach einer kurzen Registrierung startklar. Wer kein Smartphone besitzt, kann sich über einen kostenlosen Schlüsselanhänger auf der Internetseite von Luca registrieren. Die Anhänger werden derzeit vom Odenwaldkreis beschafft und demnächst über Ausgabestellen ausgegeben. In Unternehmen jeder Art, vom Seniorenheim bis zum Friseursalon, kann Luca die bisher nötigen Zettel ersetzen, mit denen die Kontaktdaten der Besucher dokumentiert wurden. Wer nun zum Beispiel einen Friseurtermin hat, kann mit dem Smartphone „einchecken“: Entweder scannt man einen ausgehängten QR-Code in seiner App, oder der Betreiber erfasst den QR-Code mit einem Lesegerät, den die eigenen Luca-App generiert hat bzw. lässt seinen Schlüsselanhänger abscannen. Auch die manuelle Eingabe durch ein digitales Kontaktformular ist möglich. Diese drei Wege der Erfassung können auch parallel genutzt werden.

Die persönlichen Daten werden verschlüsselt erfasst und nur das Gesundheitsamt kann diese entschlüsseln, wenn sie für eine Kontaktnachverfolgung benötigt werden. Auch das Unternehmen oder der Betreiber selbst kann die Kontaktdaten seines Kunden nicht sehen, sondern bekommt ausschließlich verschlüsselte Daten angezeigt. Eine Anleitung, weitere Informationen zur Einrichtung von Luca sowie Fragen und Antworten zur Funktion und Anwendung findet man auf der Website: https://www.luca-app.de