Drive-in bei IKEA Wallau: Click & Meet mit 1.000 Tests pro Tag

35
Foto: Preventim UG

HOFHEIM AM TAUNUS (PM) – Click, test & meet: Auf dem Außengelände von IKEA Wallau in Hofheim ermöglicht Preventim ab Donnerstag, 29. April, Teilöffnungen des Einzelhandels auch bei einer Inzidenz von mehr als 100.

-Anzeigen-

Ab dann testet Preventim mit einer professionellen Schnelltest-Infrastruktur bis zu 1.000 Mal pro Tag. Dank der volldigitalen Abwicklung über eine App erhalten Testpersonen schon 15 Minuten nach dem Abstrich das Ergebnis. Das Zertifikat in der Wallet der App dient als Eintrittskarte in die umliegenden Geschäfte. In dem Gewerbegebiet am Wiesbadener Kreuz profitieren weitere Handelsketten von dem Vor-Ort-Service.

Aktuell mehr denn je kommt kostenlosen Schnelltests im Rahmen der Öffnungsstrategie für den Einzelhandel eine immense Bedeutung zu. Die sogenannte Bundesnotbremse setzt bei einer Inzidenz zwischen 100 und 150 seit dem Wochenende für jeden Einkauf per Click & Meet einen negativen Schnelltest voraus. „Mit einer professionellen Test-Infrastruktur ermöglichen wir schon jetzt einen bestmöglichen Kundenservice für den Handel im Rahmen von Teilöffnungen“, sagt Frederic Lanz, Geschäftsführer von Preventim. „Durch die gesetzlichen Neuerungen auf Bundesebene ist das Thema gerade akut, aber auch bei niedrigen Inzidenzen ist unser Beispiel bei IKEA Wallau ein Modell für die Öffnungsstrategie der Zukunft.“ Darunter fallen kostenlose Bürgertests, ihre Durchführung direkt vor Ort, schnell verfügbare Testergebnisse mit entsprechenden Nachweisen und die volldigitale Abwicklung.

Wochentags von 6.30 bis 20 Uhr geöffnet

Wochentags von 6.30 bis 20 Uhr sowie am Samstag, Sonntag und feiertags von 8 bis 18 Uhr können sich alle Bürger kostenlos vor Ort testen lassen. Die vom DRK geschulten Preventim-Mitarbeiter nehmen in einem Teilbereich des IKEA Außengeländes in Hofheim-Wallau bis zu 1.000 Abstriche pro Tag vor. Über hofheim-testet.de melden sich Interessierte an, laden sich die nötige App kostenlos auf Ihr Handy, tragen relevante Daten einmalig auch für weitere Testungen ein, reservieren einen Termin und lassen sich vor Ort testen. Nach etwa 15 Minuten bekommen die getesteten Personen das Ergebnis direkt auf ihr Smartphone. Damit erhalten Sie den digitalen Nachweis für den Zugang zu den Geschäften. Während Preventim für die komplette Abwicklung sorgt, stellt das IKEA Einrichtungshaus in Hofheim-Wallau für die Teststrecken einen Teilbereich seines Außengeländes kostenlos zur Verfügung. Dadurch erhöht Preventim die Testkapazitäten in der Kreisstadt abermals. „Wir begrüßen die Initiative der Stadt Hofheim sehr, kostenlose Testcenter für möglichst viele Menschen in der Region einzurichten“, sagt Cathrin Scholz, Market Managerin bei IKEA Wallau. „Sehr gerne stellen wir hierfür einen Teil unseres Außengeländes zur Verfügung, um so einen kleinen Beitrag in der aktuellen Situation leisten zu können.“ Von dem Vor-Ort-Service profitiert dabei nicht nur IKEA Wallau. In dem Gewerbegebiet am Wiesbadener Kreuz sind in unmittelbarer Nachbarschaft weitere Handels- und Gastronomieunternehmen ansässig.

Wichtige Säule für die Öffnungsstrategie

Schon jetzt fragen sich weitere Unternehmen, ob das Modell wie bei IKEA Wallau auch ein Vorbild für ihr Öffnungsstrategie sein kann. Aktuell verhandelt Lanz mit verschiedenen Partnern über ähnliche Testkonzepte zur Unterstützung der Öffnungsstrategie. „Die Nachfrage ist groß. Bis zur vollständigen Immunisierung der Bevölkerung werden Schnelltests eine wichtige Säule zur Eindämmung der Corona-Pandemie bleiben“, meint Lanz. Eine Umsetzung und Bereitstellung der entsprechenden Infrastruktur sei innerhalb kurzer Zeit möglich. Das Angebot bei IKEA Wallau ist bereits der dritte volldigitale Test-Drive-in binnen eines Monats in der Rhein-Main-Region. In Flörsheim und Hattersheim öffneten die ersten beiden Zentren von Preventim Anfang und Mitte April. „Wir benötigen nur einen Parkplatz in günstiger Lage oder eine ähnlich große Fläche und kümmern uns um alles Weitere“, sagt Lanz.

 Weitere Informationen unter: www.corona-pitstop.de