Freiraumkonzept am Ben-Gurion-Ring: Vor-Ort-Gespräche in Frankfurt

15
Grafik: Stadt Frankfurt

FRANKFURT (PM) – Für den Park am Ben-Gurion-Ring wird ein Freiraumkonzept erarbeitet. Dafür sind Meinungen und Ideen der Bürgerschaft gefragt.

-Anzeigen-

Am Freitag, 30. April, auf der Großen Wiese bei St. Lioba (Ben-Gurion-Ring 16a) und am Freitag, 7. Mai, bei der Bushaltestelle Ben-Gurion-Ring Süd stehen jeweils von 15 bis 18 Uhr die Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen zum Gespräch zur Verfügung.

„Uns interessiert: Wo sind Sie gern? Welche Wege nutzen Sie? Wo soll der Park schöner werden?“, fasst Planungsdezernent Mike Josef zusammen. „Die Anregungen und Wünsche werden in das Freiraumkonzept aufgenommen. Das ist die Basis für die zukünftige Umsetzung von Spielplatzneugestaltungen, neuen Ballspielplätzen, Gartenbauprojekten oder Ihren Projektideen. Der Entwurf des Freiraumkonzepts wird weiter öffentlich präsentiert und diskutiert.“ Das Freiraumkonzept ist ein Baustein bei der Erneuerung der Siedlung am Ben-Gurion-Ring. Für das Zukunftskonzept, das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept, wurden 2017 schon viele Projektideen gesammelt. Daran knüpft das Freiraumkonzept an, das von den Landschaftsarchitekten Sebastian Koch aus Kronberg und Christiane Schwarz aus Ludwigsburg im Auftrag von Stadtplanungs- und Grünflächenamt erarbeitet wird. Die Maßnahme wird aus dem Städtebauförderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ gefördert.

Es wird darum gebeten, den Covid-19-Schutz zu beachten: Teilnahme nur bei Symptomfreiheit, keine Teilnahme von Quarantänepflichtigen, Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Zur Infektionsnachverfolgung werden Name, Anschrift und Telefonnummer erfasst. Bei Änderung der Pandemielage oder der behördlichen Vorgaben wird die Veranstaltung verschoben oder in anderer Form stattfinden.

Weitere Infos finden sich unter https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/vor_ort_gespr_che_freiraumkonzept_f_r_den_gr_nzug_ben_gurion_ring__20770.html?psid=tfsb53oie8ru33144ldfn5hqd2 im Internet.