40-Jähriger von Zivilfahndern kontrolliert und mit Amphetamin erwischt

29
Foto: Fleimax auf Pixabay
Zivilfahnder stoppten auf der Autobahn insgesamt 37 Fahrzeuge und kontrollieren über 80 Personen

SÜDHESSEN (ots) – Im Rahmen von Kontrollen auf den im Bereich Südhessen verlaufenden Autobahnen, stoppten Zivilfahnder der Polizei aus Südhessen, Südosthessen und Frankfurt am Montag (26.04) insgesamt 37 Fahrzeuge und nahmen hierbei mehr als 80 Personen genauer unter die Lupe.

-Anzeigen-

Die flächendeckenden Kontrollen zur Bekämpfung der Eigentums-, Straßen- und Drogenkriminalität dienten insbesondere dem Ziel, Straftäter nachhaltig zu verunsichern sowie Südhessen und die angrenzenden Gebiete für die Täter “unattraktiv” zu machen. Die Polizei stellte hierbei unter anderem gefälschte Kennzeichen und gefälschte Dokumente sicher. Insgesamt wurden acht Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Palette reichte von Urkundenfälschungen über Kennzeichenmissbrauch bis zu Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz. Auf der A 67 bei Pfungstadt stoppten die Fahnder am Montagmittag (17.02.), gegen 13.00 Uhr, im Rahmen der Kontrolle einen 40 Jahre alten Autofahrer. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Ordnungshüter etwa 20 Gramm Amphetamin. Der Fahrer stand zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Er wurde vorläufig festgenommen und musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.