Aktueller Newsletter des Jazzclubs Rödermark-Rodgau e.V.

27
Foto: Pixabay

RÖDERMARK (PM) – Die derzeitigen Diskussionen und die beschlossenen Maßnahmen rund um das Thema COVID 19 (Corona) sind derzeit in aller Munde. Aktuell gilt die sogenannte „Bundesnotbremse“ und deren Auswirkungen sind für den Jazzclub Rödermark-Rodgau klar.

-Anzeigen-

Weder Inhouseveranstaltungen im Jazzkeller noch Openair-Veranstaltungen sind möglich, wobei erwartet wird, dass wie im Gastronomiebereich (Außengastronomie) zuerst Openairs möglich werden. Da sowohl der Jazzclub als auch die Bands Planungssicherheit benötigen – was im Augenblick nicht möglich ist – hat man sich in Abstimmung mit den Musikern entschlossen, alle Veranstaltungen für den Mai 2021 abzusagen bzw. zu verschieben. Wie der Jazzclub bereits in seinem letzten Newsletter erwähnte, hat er gemeinsam mit dem AZ, Theater & Nedelmann und den Freunden im Dinjerhof e.V. einen Förderantrag im Rahmen des Projekt „Ins Freie“ des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst für den Zeitraum Juni – August 2021 gestellt, über den bisher allerdings noch nicht entschieden worden ist. Natürlich hofft der Club auf einen positiven Bescheid, damit sich die gemeinsame Antragsarbeit gelohnt hat.

Sobald man mehr wisse, würde man per Newsletter, auf der Homepage und über die lokale Presse entsprechend informieren. Bis dahin bleibe nur die Hoffnung auf bessere Zeiten und man müsse mit virtuellem Jazz vorlieb nehmen, z.B. hier (mit den Armstrong Ambassadors) oder hier hier (u.a. mit der Allotria) oder auf den Homepages der Bands.

Weitere Informationen erhält man auf der Homepage des Clubs– hier hält man über alles rund um den Jazzclub auf dem Laufenden, vor allem, wenn es wieder Livemusik rund um den Jazz in Rödermark gibt. Bis dahin, wünscht der Jazzclub Rödermark-Rodgau Gesundheit und freut sich auf ein Wiedersehen