Eppertshausen: Carsten Helfmann scheitert mit Vize-Landrats-Kandidatur

87

EPPERTSHAUSEN (jedö) – Carsten Helfmann bleibt vorerst Bürgermeister in Eppertshausen. Was nicht nach einer Neuigkeit klingt, ist tatsächlich eine: Am Montagabend hatte sich der 47-jährige CDU-Politiker in der Kreistags-Fraktion der CDU überraschend um die Nominierung zum Ersten Kreisbeigeordneten (zuständig unter anderem für den Schulbau und den ÖPNV) und damit Vize-Landrat des Landkreises Darmstadt-Dieburg beworben.

-Anzeigen-

Helfmann verlor die Geheimwahl der 18 Fraktionsmitglieder jedoch mit 3:15 gegen Lutz Köhler. Zuvor war man selbst in der Kreis-CDU davon ausgegangen, dass Köhler bei der internen Auswahl keinen Mitbewerber haben würde. Helfmann aber warf unerwartet seinen Hut in den Ring. Hätte sich Helfmann durchgesetzt, hätte Eppertshausen schon im Sommer einen neuen Bürgermeister gebraucht. Die neu gebildete GroKo im Kreistag Darmstadt-Dieburg wird am 10. Mai den bisherigen Vize-Landrat Robert Ahrnt (Grüne) abwählen und voraussichtlich im Juni Köhler zum neuen Kreisbeigeordneten und damit zweitmächtigsten Mann im LaDaDi machen. Die SPD wird das auch deshalb mittragen, weil Köhler im Gegenzug seine Kandidatur bei der Landrats-Direktwahl am 30. Mai zurückgezogen hat. Dies erleichtert SPD-Amtsinhaber Klaus Peter Schellhaas die Wiederwahl. Carsten Helfmann nahm seine Wahlniederlage in der CDU-Fraktion gefasst auf. Zum Umstand, dass er nur wenige Wochen nach seiner Vereidigung als Eppertshäuser Bürgermeister – die für den Zeitraum bis Januar 2027 gilt – ein anderes Amt angestrebt hatte, sagte er: „Ich finde, dass das kein Problem ist. Ich habe ja auch nie ein Geheimnis draus gemacht, dass ich mir auch eine andere Aufgabe vorstellen kann.“ Einen ausführlichen Artikel zum Thema finden Sie in der Printausgabe des “Eppertshausener Anzeigeblatts” am 6. Mai.