Verein zum Aufbau des MINT-Zentrums Darmstadt gegründet

35
Foto: Pixabay
 „Wie steuert man einen Roboter auf einem fernen Planeten?” ,,Wie erkennt der Autopilot beim Einparken ein Hindernis?” ,,Wie kann Leben auf anderen Planeten aussehen?”

DARMSTADT (PM) – Im MINT­-Zentrum Darmstadt haben Jugendliche künftig die Möglichkeit, in ihrer Freizeit spannenden Fragestellungen aus aktueller Forschung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik (MINT) nachzugehen.

-Anzeigen-

So werden Grundlagen für ein technisches Studium oder die Karriere als Fachkraft in den Unternehmen der MINT-Region Südhessen gelegt. Zum Betrieb des MINT-Zentrums Darmstadt haben sich Mitte April die Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt, die TU Darmstadt, die Wissenschaftsstadt Darmstadt sowie die Software AG und weitere Partner zusammengeschlossen und den MINT-Zentrum Darmstadt e.V. gegründet. Die neu gegründete Einrichtung nutzt künftig die Räumlichkeiten des DLR_School_Lab TU Darmstadt in der Goethestraße 50 in Darmstadt mit.  Ralf Schlosser, Leiter des DLR_School_Lab, ist Vorsitzender des Vereins und wird auch das MINT­-Zentrum leiten. Erste Angebote für Jugendliche kündigt er noch vor den Sommerferien an. ,, Der neu gegründete Verein lebt von seiner vielfältigen Expertise aus der gesamten Gesellschaft. Neue Partner aus allen Bereichen der Gesellschaft sind daher jederzeit willkommen”, betont er. Interessierte an Verein oder den Angeboten für Jugendliche sind herzlich eingeladen sich an Ralf Schlosser unter der Telefonnummer 06151 392-6605 zu wenden.

Zitate zur Gründung des Vereins MINT-Zentrum Darmstadt e.V.

Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt, Hauptgeschäftsführer Dr. Uwe Vetterlein:
,,Wir freuen uns sehr, mit Darmstadt nun den vierten Standort unter der Dachmarke MINT-Zentren Südhessen mitgegründet zu haben. Dies ist ein weiterer Schritt, für unsere Unternehmen qualifizierte Nachwuchskräfte im naturwissenschaftlich-technischen Bereich zu gewinnen.”

TU Darmstadt. Vizepräsident für Studium und Lehre Prof. Dr. Heribert Warzecha:
„Die TU Darmstadt freut sich, mit dem neuen MINT-Zentrum nun Teil des sehr aktiven Netzwerkes MINT-Zentren Südhessen zu sein. Dieses außerschulische Bildungsangebot ist ein weiterer wichtiger Ort, um Jugendliche für Wissenschaft und Technik zu begeistern, schon früh forschendes Lernen zu fördern und eine Entscheidungshilfe für den späteren beruflichen Weg der Schülerinnen und Schüler zu bieten. Diesen Prozess möchten wir gerne aktiv unterstützen.”

Wissenschaftsstadt Darmstadt, Oberbürgermeister Jochen Partsch:
„Kinder und Jugendliche für die Naturwissenschaften und Technik zu interessieren, sie also neugierig auf Entdeckungen zu machen, ist nicht mehr und nicht weniger als eine Zukunftsfrage unserer Stadt, aber auch der gesamten Erde. Denn die Herausforderungen des Klimawandels zu bearbeiten, erfordert ebenso wie die Bewältigung einer Pandemie Kompetenz in den MINT-­Fächern. Für mich als Oberbürgermeister stand es deshalb von Anfang an außer Diskussion, dass sich die Wissenschaftsstadt Darmstadt maßgeblich in Partnerschaft mit der TU und der IHK Darmstadt an dem neuen MINT-Zentrum beteiligen wird. Nicht zuletzt ist es auch ein Beitrag zu mehr Chancengleichheit im Bildungsbereich. Dort werden sicher Lebenswege und Karrieren ihren Anfang nehmen, die auf lange Sicht Wissenschaft, Wirtschaft und Innovationskraft in Darmstadt und darüber hinaus bereichern werden.”

Software AG, Ralph Ammersdörfer Senior Vice President HR Deutschland, Österreich und der Schweiz:
„Als eines der ältesten IT-Unternehmen Deutschlands mit mehr als 50-jähriger Tradition ist es uns ein wichtiges Anliegen, junge Menschen für MINT-Berufe zu begeistern und ihre Ausbildung in diesem Bereich zu fördern und zu unterstützen. Aus diesem Grund sind wir gerne Gründungsmitglied des MINT-Zentrums in Darmstadt geworden. Wir freuen uns sehr, mit dieser Initiative einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der Technologie-Kompetenz in Deutschland leisten zu können. Als IT-Unternehmen versuchen wir Jugendliche frühzeitig für MINT-Berufe zu begeistern, indem wir Praktika, Werkstudentenplätze sowie Bachelor- und Masterarbeiten bei uns anbieten – nicht nur in Darmstadt, sondern überall auf der Welt. Die Zusammenarbeit mit dem MINT-Zentrum stellt einen konsequenten Ausbau unserer bisherigen MINT-­Förderaktivitäten dar und wird den Technologie-Standort Darmstadt und auch Deutschland weiter stärken.”