Bebauungsplan-Vorentwurf für Sportpark Oberlinden liegt aus

38
Der Sportpark Oberlinden soll fit für die Zukunft gemacht werden. Der Vorentwurf des dafür erforderlichen Bebauungsplans kann nun im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung eingesehen werden. Gebäude und Freiräume können später etwas anders aussehen und etwas größer oder kleiner ausfallen, auch wann und ob alle Bestandteile realisiert werden können, ist noch nicht festgeschrieben. Plan: Stadt Langen/Planergruppe ROB

Der Sportpark Oberlinden wird sein Gesicht verändern und fit für die Zukunft gemacht und will dabei auch die Bürger mit einbeziehen.

Damit dies unter möglichst umfassender Beteiligung der Bevölkerung geschieht, findet ab Montag, 31. Mai, eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung statt, bei der sich die Bürger über den Bebauungsplan-Vorentwurf informieren und Stellungnahmen, Anregungen und Hinweise abgeben können.

Ziel des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung ist es, das von Turnverein (TVL), Fußballclub (FCL) und Tennisklub (TKL) genutzte Areal an der Berliner Allee weiterzuentwickeln und den Bestand auf dem Gelände planungsrechtlich abzusichern. Mitte Februar hatte die Stadtverordnetenversammlung ein entsprechendes Konzept gebilligt, dem im Wesentlichen die im Sportentwicklungsplan festgeschriebenen Ideen zugrunde liegen. Zwei konkrete Projekte sollen schon bald realisiert werden: der Bau einer Sport-Kita sowie die Errichtung einer neuen Vier-Felder-Sporthalle. Vorgesehen sind zu einem späteren Zeitpunkt unter anderem ein Sportvereinszentrum, eine Multifunktionsarena und zusätzliche Spiel- und Trainingsflächen.

Der Vorentwurf des Bebauungsplans Nr. 55 „Sportpark Oberlinden“, die zugehörige Begründung inklusive Umweltbericht und weitere bereits vorliegende Planungsunterlagen stehen im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung vom 31. Mai bis 30. Juni auf der Internetseite www.langen.de im Bereich „Bauen/Umwelt – Bebauungsplanung – Im Verfahren befindliche Bebauungspläne“ zur Einsicht zur Verfügung. Parallel können sie montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie montags bis donnerstags von 13.30 bis 16.30 Uhr im Rathaus eingesehen werden. Dazu ist allerdings eine vorherige Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 06103 203-631 oder per E-Mail an stadtplanung@langen.de mit Angabe der Kontaktdaten für einen Rückruf erforderlich. Im Rathaus sind die aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten sowie eine FFP2-Maske zu tragen. Es können nur maximal zwei Personen gemeinsam Einsicht nehmen.

Stellungnahmen, Anregungen und Hinweise zu der Planung können bis 30. Juni schriftlich, per E-Mail oder telefonisch bei der Stadt Langen (Fachdienst 13 Bauwesen, Stadtplanung, Umwelt- und Klimaschutz, Südliche Ringstraße 80, 63225 Langen) vorgebracht werden.

(Text: PM/as)