30.000er-Grenze nach über 62 Jahren geknackt – Maritta Braun absolviert Urberacher Jubiläums-Blutspende

112
Maritta Braun absolvierte die 30.000 Blutspende in Urberach. Peter Heilig (links) und Rudi Khalil waren mit ihrer Blutspende kurz vor und kurz nach Maritta Braun an der Reihe. Für das Trio hielten Günther Meister (hinten rechts), der Vorsitzende des Urberacher DRK-Ortsvereins, und Schatzmeister Reiner Pyka Blumen und Gutscheine parat. Otto Hahn leistete seine 136. Blutspende. Mit dem Erreichen der Altersgrenze endete die stolze Blutspendelaufbahn. (Foto: Urberach)

Goldnadel 50 für Markus Theis

Die Statistiker haben bei den Blutspendeterminen des Urberacher DRK-Ortsvereins all die Jahre gewissenhaft Buch geführt. So konnte man beim jüngsten Termin in der Halle Urberach ganz genau sagen, wann die 30.000 Blutspende erfolgte.

 

Oder anders gerechnet, wann der 15.000 Liter Blut im Beutel war.

Die 30.000 Blutspende entfiel auf Maritta Braun, die beim Mai-Termin ihre 16. Spende leistete. Auch die Spender mit der Nummer 29.999 und 30.001 bekamen Blumen und Gutscheine überreicht. Peter Heilig, für den es bereits die 104. Spende war, hatte die 29.999. Rudi Khalil (4. Spende) vervollständigte als 30.001 Urberacher Blutspender das Trio. Als 30.002 verpasste Otto Hahn knapp das “Siegertreppchen”. Er leistete seine 136. Spende vor seinem Geburtstag am nächsten Tag. Damit endet seine Blutspendelaufbahn aufgrund der  Altersgrenze.

 

Zurück zur bestens dokumentierten Urberacher Blutspendehistorie: Was am 12. Dezember 1958 mit einem Terminergebnis von 108 Konserven begann und am 29. August 2000 mit 261 Konserven seinen Höhepunkt erreichte, ist mit zuletzt durchschnittlich 164 Spenden pro Termin von den früheren Spitzenwerten entfernt. In den vergangenen Jahrzehnten hat nicht nur das Personal der Urberacher DRKler gewechselt, auch die Orte variierten. Von 1958 bis 1982 fanden die Termine in der heutigen Schule an den Linden statt, von 1983 bis 2008 war man Gast im Gallusheim, wobei jeweils zwei Termine 1989 und 1990 im evangelischen Gemeindehaus stattfanden, da das Gallusheim renoviert wurde. Seit 2009 finden die Termine in der Halle Urberach statt. Anfangs samstags und dienstags, seit 2015 wieder traditionell dienstags. Aufgrund von Renovierungsarbeiten war man 2013 zusätzlich zweimal Gast in der MTV-Halle. 

 

Auch die Anzahl der Termine veränderte sich im Laufe der Jahre: Während bis 1961 ein Termin stattfand, wurde die Anzahl bereits 1962 auf zwei Termine jährlich erhöht, 1983 wurde auf drei und ab 1999 dann auf vier Termine aufgestockt.

Foto: Stadt Urberach

2023 soll probeweise sogar auf fünf Termine erhöht werden. Hintergrund hierfür sind die großzügigen Räumlichkeiten, die konstanten Spenderzahlen und die hohe Termintreue der vorab online angemeldeten Spendewilligen. Die gute Organisation wurde auch diesmal wieder von mehreren auswärtigen Spendern positiv bewertet.

So beeindruckend 30.000 Blutspenden sind, so relativiert sich dies angesichts der Tatsache, dass in Deutschland täglich rund 15.000 Konserven benötigt werden. Was also in Urberach in über 62 Jahren gespendet wurde, würde den Bedarf bundesweit lediglich für zwei Tage decken. Hier wird deutlich, welch hoher Aufwand jeden Tag für Blutspenden betrieben werden muss.

Der jüngste Urberacher Termin erbrachte mit 168 erschienenen Spendern und 159 Konserven, darunter neun Erstspenden, das erwartete Ergebnis. Der von vielen Spendern geschätzte Imbiss und Plausch nach der Spende war leider auch diesmal aufgrund der bestehenden Umstände nicht möglich, so dass den Spendern nur mit einem Spender-Päckchen gedankt werden konnte. Auch auf die Ehrungen vor Ort muss weiterhin verzichtet werden. Die Jubiläumsspender werden deshalb vom Blutspendedienst postalisch geehrt.

 

Die höchste Auszeichnung wäre an diesem Abend an Markus Theis gegangen, der für die 50. Spende mit der Goldnadel mit der Zahl 50, einer Urkunde und bei Stammspendern mit einem Gutschein des Ortsvereins geehrt wird. Mit der Goldnadel mit der Zahl 25 für die 25. Spende werden Roswitha Lasser (Rodgau) und Silke Seitel ausgezeichnet. Drei Spender/innen verzeichneten an diesem Tag ihre zehnte Spende, für die sie die Goldnadel mit Urkunde erhalten werden. Dies waren Sebastian Kärgel (Langen), Sarina Lauterbach und Sophia Schwarzkopf.

Schon jetzt laden die Urberacher DRKler zu den nächsten Terminen ein, die jeweils dienstags von 15.30 bis 20 Uhr in der Halle Urberach am 10. August und 30. November stattfinden.

 

(Text:PM)