Endlich Singen und ein Eis zum Schluss

63
Norbert Müller begleitet seinen Chor auf dem E-Piano. (Foto: Heike Groh)

Der Katholische Kirchenchor “Cäcilia” Münster trifft sich nach über sieben Monaten wieder zum Singen. Vorsitzender Thomas Gold lädt auch Nichtmitglieder zum nächsten Singen am 19. Juni, um 15.30 Uhr am Münsterer Freizeitzentrum ein.

„Singen macht Spaß“ und „Nimm Dir Zeit zum Lachen“, waren die ersten Lieder, die der Katholische Kirchenchor Cäcilia Münster nach über sieben Monaten wieder gemeinsam gesungen hat. Die Inzidenzzahlen des Landkreises machten es möglich – der Chor konnte sich wieder im Freizeitzentrum zum gemeinsamen Singen treffen.

So war es auch durchaus zutreffend, dass der Vorsitzende Thomas Gold seinen Sängerinnen und Sängen ein gutes neues Jahr wünschte. Denn zum Singen konnten sie sich anno Domini 2021 noch nicht treffen. Norbert Müller, Dirigent des Chores, ließ es dann auch ruhig angehen. Schön im erlaubten Abstand stehend machten die Chormitglieder erst einmal Lockerungsübungen. Die Liedauswahl, die Müller mitgebracht hatte, war dann auch von der eher leichteren Art. Einfache Kanons und bekannte Volkslieder bestimmten des Repertoire. Nach gut neunzig Minuten war die Singstunde zu Ende. Chormitglied Walter Schledt, der kürzlich einen halbrunden Geburtstag feierte, lud alle Teilnehmer zu einem Eis ein. Eine tolle Geste fanden alle und spendeten freudig Beifall.

Thomas Gold, der für seine spontanen Einfälle bekannte Vorsitzende des Kirchenchors, nimmt das erste Sangestreffen zum Anlass für die nächste Singstunde auch Nichtmitglieder einzuladen. „Wir treffen uns am 19. Juni um 15.30 Uhr im Freizeitzentrum“, bittet Gold Jung und Alt zum Singen. Eine Sitzgelegenheit wie beispielsweise einen Klappstuhl sollte mitgebracht werden. „Bei unserer Liedauswahl ist für jeden etwas dabei und ein Caruso braucht bei uns auch niemand zu sein“, erklärt Gold augenzwinkernd. Und noch eins verspricht der Vorsitzende: „Am Ende gibt es wieder ein leckeres Eis!“

(Text: PM)