Baggerseepiratinnen: Die Neuen bringen noch mehr Flexibilität

47
Danijela Rajic (Foto: HSG)

Neben den zahlreichen bewährten Kräften gibt es bei den Drittligadamen der HSG Rodgau Nieder-Roden auch neue Gesichter. Danijela Rajic (Rückraum rechts), Tamay Adanir (Rechtsaußen) und Linda Barnack (Tor) verstärken in der Saison 2021/22 die Baggerseepiratinnen. Damit ergeben sich für das Trainerteam um Christian Grzelachowski und Thomas Rösgen neue Optionen innerhalb des Kaders.

Danijela Rajic kommt vom TSV Birkenau aus dem südwestlichsten Zipfel Hessens. Die 21-jährige Zollanwärterin machte schon als Jugendnationalspielerin von sich reden. Im Erwachsenenbereich konnte sie sich ebenfalls schnell durchsetzen. So avancierte sie im Birkenauer Trikot in der Saison 2018/19 zur Torschützenkönigin in der 3. Liga Ost. „Dani“ gilt zudem als treffsichere Siebenmeterschützin. „Die Nieder-Rodener Mannschaft und die Trainer haben mich stark beeindruckt“, lobt sie. Neben den sportlichen Aspekten möchte die Rückraumspielerin „viel Spaß haben“.

Linda Barnack (Foto: HSG)

Linda Barnack ist 18 Jahre alt und wechselt vom TV Langenselbold. Gemeinsam mit Jana Menge und Larissa Vogt komplettiert die Torhüterin das Trio zwischen den Pfosten. „Ich habe die Möglichkeit bekommen, mich auf höherem Niveau weiterzuentwickeln“, erklärt sie. „Diesen Weg möchte ich gerne gehen und erhoffe mir, zahlreiche neue Eindrücke zu gewinnen.“ Von Beginn an hätte sie sich im Team der HSG sehr wohl gefühlt.

Tamay Adanir bezeichnet ihren neuen Verein als absoluten Glücksfall. „Ich kann hier auf hohem Niveau trainieren und spielen“, begründet die 17-jährige. Auch sie sei von Mannschaft, Trainer und Betreuer super aufgenommen worden, hebt sie hervor. „Es macht einfach riesig Spaß!“ Und geografisch stimmt es weiterhin: „Da ich in Babenhausen wohne und dort zur Schule gehe, passt Nieder-Roden für mich ebenso aus diesem Grund optimal.“

Teammanager Thomas Rösgen freut sich über die Zugänge von Danijela Rajic und Linda Barnack. „Mit Dani begrüßen wir eine echte Verstärkung. Durch ihre Verpflichtung werden wir in der anstehenden Spielzeit wesentlich flexibler sein. Ihre Torgefahr macht uns im rechten Rückraum viel schwerer ausrechenbar. Darüber hinaus freuen wir uns, mit Linda eine junge, talentierte Torfrau bei uns begrüßen zu können. Sie hat ihr Talent schon im Training und in Testspielen unter Beweis gestellt. Durch ihre Art und ihren Trainingseifer wird sie sich stetig verbessern und ein wichtiger Teil unseres Teams werden.“

Tamay Adanir (Foto: HSG)

Trainer Christian Grzelachowski sieht in Tamay Adanir „die wichtige Linkshänderin, nach der wir lange gesucht haben. Sie bringt uns die Variabilität auf der rechten Seite, die uns noch gefehlt hat. Obwohl sie die neue Jüngste im Team ist, hat sie bereits eine sehr stabile Technik und Wurfkraft. Mit ihr erhoffen wir uns einen Schritt weiter zu mehr Torgefährlichkeit von außen.“

(Text: PM)