Polizei kontrolliert Abstand auf Autobahn

32
Quelle: unsplash

Am 10.Juni kontrollierten Beamte der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen den Abstand auf der A 5 zwischen Darmstadt und dem Frankfurter Kreuz. In einem Zeitraum von knapp 90 Minuten wurden von den Ordnungshütern hierbei 121 Verstöße festgestellt.

Ein Abstandsverstoß liegt vor, wenn der Sicherheitsabstand um mehr als die Hälfte des halben Tachowertes (5/10 und weniger) unterschritten wird. Weil sich solche Verstöße immer im Bußgeldbereich befinden, hat dies auch Punkte in Flensburg zur Folge.

21 Fahrer unterschritten den Sicherheitsabstand bei einer Geschwindigkeit von mehr als 100 Kilometer pro Stunde so erheblich, dass sie für mindestens einen Monat den Führerschein abgeben müssen. Dies ist der Fall, wenn der Abstand lediglich 3/10 des halben Tachowertes beträgt. Zudem erwartet die Wagenlenker ein Bußgeld von mindestens 160 Euro und zwei Punkte im Verkehrszentralregister.

Besonders unrühmlich fiel ein Autofahrer aus dem Rheinpfalz-Kreis auf, der bei einer Geschwindigkeit von 179 km/h lediglich einen Abstand von 19 Metern zum Vordermann einhielt. Den Fahrer erwarten nun mindestens ein Monat Fahrverbot,
240 Euro Bußgeld und zwei Punkte.

Ein weiterer Fahrer unterschritt nicht nur den Sicherheitsabstand deutlich, er bediente dabei auch noch sein Mobiltelefon. Neben den 100 Euro und einem Punkt für die Handynutzung während der Fahrt, kommen noch 75 Euro und 1 weiterer Punkt für das Unterschreiten des Sicherheitsabstands um 5/10 des halben Tachowertes bei mehr als 100 km/h hinzu.

Mehr als 20 Abstandsverstöße wurden von Lastwagenfahrern begangen. Sie hielten den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von mindestens 50 Meter zum Vorausfahrenden nicht ein.

(Text: PM)