Jugendarbeit im Sportverein ist wichtiger denn je

64
blank
(Symbolfoto: Pixabay)

In den nächsten Tagen erhalten die TG Bornheim, die Fraport Skyliners und Eintracht Frankfurt städtische Zuschüsse zur Förderung ihrer Jugendarbeit.

Doch nicht nur die großen Vereine profitieren von der Sportförderung der Stadt Frankfurt. Jeder Sportverein mit mehr als zehn Mitgliedern unter 18 Jahre erhält pro Jugendlichem 18 Euro pro Jahr als Pauschalzuwendung für die Jugendarbeit. Somit werden in diesem Jahr über 230 Turn- und Sportvereine mit einer Gesamtsumme von rund 1,2 Millionen Euro für ihr wichtiges Engagement im Kinder- und Jugendbereich unterstützt.

Sportdezernent Markus Frank sagt dazu: „Das ist ein sehr gutes Beispiel, wie man Vereine unbürokratisch unterstützen kann, und diese Förderung ist jetzt und wird in den nächsten Jahren wichtiger als je zuvor.“ Denn die Vereine brauchen aktuell alle Kraft, um ihren Trainings- und Sportbetrieb wieder aufzubauen und um den durch Corona bedingten Rückgang bei Vereinsmitgliedschaften im Kinder- und Jugendbereich zu stoppen und perspektivisch umzukehren.

„Kinder und Jugendliche finden in den Frankfurter Sportvereinen attraktive Sportangebote und werden von qualifizierten Übungsleiter*innen und Trainer*innen betreut. Ich kann mir nichts Besseres als unsere Vereine vorstellen. Denn hier können Kinder und Jugendliche ihren Bewegungsdrang ausleben, und in ihren Trainingsgruppen und Teams erleben sie nach der Isolation der letzten Monate wieder funktionierende soziale Gemeinschaften“, sagt Frank, der sich jahrelang auch in Zeiten knapper Kassen bei erheblichem Konsolidierungsdruck für den Erhalt der Jugendpauschale in dieser Höhe eingesetzt hat.

(Text: PM)