Energie trifft Umwelt: „Bienen und nachhaltige Energie“

103
Foto: Christina Gruber-Eifert

Alles begann mit einem Beitrag, den Christina Gruber-Eifert im Mai 2020 auf Facebook über einen gelben Kaugummi-Automat am Eingang des Günthersburgparks in Frankfurt-Nordend entdeckte. Sie war sofort begeistert von der Idee des „Bienenfutter Automaten Projekts“ von Sebastian Everding aus Dortmund. In dem ehemalige, upgecycelte Kaugummiautomaten Saatgut in Kapseln zur Verfügung stellen, welche in Kooperation mit der Bienenretter Manufaktur aus Frankfurt befüllt werden. Seit Dezember 2020 ist sie selbst aktiver Teil im bundesweiten Projekt. Ihr Automat in Wehrheim-Pfaffenwiesbach war der erste im Hochtaunuskreis und ist insgesamt der 58. Standort bundesweit. Neben den bienenfreundlichen Blumensamen gibt es in ihrem „Tinautomat“ auch einmalig kreative Inhalte mit „Inspiration to go“ Kapseln. Sie sind gefüllt mit Zitaten, Überraschungen oder Ideen, wie die Welt „noch schöner“ wird. Sie unterstützen beispielsweise die Aufforstung von Bäumen durch den Verein Technik ohne Grenzen im hessischen Schwarzenborn oder setzen sich mit Blühflächen-Patenschaften des Langwiesenhofs in Wehrheim zusammen mit den „herzblut-bienen“ für Insektenvielfalt ein.

In den letzten Monaten ist das Bienenfutter Netzwerk sehr stark gewachsen.  Im Juni 2021 wurde offiziell der 100. Automat in Berlin aufgehängt. Nach heutigem Stand gibt es deutschlandweit 120 Standorte und die Nachfrage ist sehr groß! Derzeit stehen 80 Automaten, die beispielsweise von Städten, soziale Einrichtungen oder Unternehmen angefragt werden, auf der Warteliste. Der Nachhaltigkeit zu liebe verfügt auch jeder Standort über eine Rückgabebox, die eine erneute Nutzung ermöglicht. Diese werden anschließend in einer sozialtherapeutischen Einrichtung wieder neu von Hand befüllt. Das Projekt versteht es, mit Freude auf wichtige Themen, wie den Erhalt von (Wild-)bienen aufmerksam zu machen. Das Besondere dabei ist, dass es dies ohne Zeigefinger, mit Leichtigkeit und lösungsorientiert macht und eine Einladung bietet, selbst aktiv zu werden! Es geht vielmehr auch um die Haltung dahinter, etwas im Bewusstsein zu verändern und gemeinsam miteinander in Dialog zu gehen.

Die letzten Monate bekam Christina Gruber-Eifert regelmäßig Besuch von Kindergartenkindern, denen sie mit Freude ihren Automaten zeigte. Wunderbare Gespräche sind dabei entstanden und es war für alle Beteiligten ein Erlebnis! Die Erzieher haben das Thema engagiert weitergeführt, anschließend ein Beet mit den Kindern gepflanzt und in einem Projekt dokumentiert. Für alle Familien wurde vom örtlichen Kindergarten in Pfaffenwiesbach ein Aktionstag mit dem Motto „Bee together“ angeboten, der großen Anklang fand.

Aufgrund ihres ehrenamtlichen Engagements wurde die Pädagogin und Ausbilderin für Kindertagespflegepersonen von der LandesEnergieAgentur – LEA Hessen in Verbindung der Volkshochschulen für einen Beitrag zur Bildungsreihe „Zukunftsgerechte Energie für alle“, im Punkt „Energie trifft Umwelt“ angefragt. Am 30.07.2021 findet online ein 90-minütiger Vortrag statt, in dem Christina Gruber-Eifert auf das Artensterben eingeht, eine Verbindung zum Thema Nachhaltigkeit, sowie Energie herstellt und von ihrem Automat berichtet. Von den gemeinsamen Kooperationen und schönen Erlebnissen mit Menschen durch das Projekt.

Am nächsten Tag, Samstag dem 31.07.2021 findet eine Exkursion zu einem Bienenfutter Automat am Oberurseler Maasgrund statt. Der Termin eignet sich auch sehr gut für Familien, es wird viel zu entdecken geben und die Referentin hat für ihre Teilnehmer ein paar schöne Überraschungen vorbereitet. Wer Christina Gruber-Eifert kennt, weiß dass sie ihre Termine immer sehr ideenreich, kreativ und lebensnah gestaltet. Die Teilnahme an den Terminen ist durch die Förderung der LEA HESSEN kostenfrei.

Infos zu den Terminen und der Anmeldung finden Sie unter: www.christina-grubereifert.com/termine

Ein weiteres Highlight wird am Donnerstag, 29. Juli, die Veröffentlichung einer gemeinsamen Podcast-Folge von Christina Gruber-Eifert und Bienenautomat Erfinder Sebastian Everding sein. Die beiden wurden von Julia Auer und Josh Wilkins vom “Wandelpunkt Podcast” aus Frankfurt zur ihrer besonderen Kooperation interviewt. Sie interviewen Menschen, „wie du und ich, die Nachhaltigkeit vorantreiben“. Ein Blick auf www.wandelpunkt-podcast.de lohnt sich.

(Text und Bilder: CGE )