Junge Frau bittet um Ruhe in der Bahn und wird von Duo geschlagen

35
Symbolfoto (Foto: Canva)

Am Sonntagmorgen (18. Juli ) nahm die Polizei im Nordend einen 34-jährigen Mann und eine 35-jährige Frau fest, welche in einer Straßenbahn eine 22-jährige Frau geschlagen und getreten hatten.

Die junge Frau und die später Beschuldigten betraten kurz vor 8 Uhr die Straßenbahn der Linie 18 an der Konstablerwache. Kurz danach entstand eine Auseinandersetzung, zwischen dem 24-Jährigen und der 35-Jährigen. Die 22-Jährige, die sich dadurch gestört fühlte, bat die beiden daraufhin um Ruhe, was dazu führte, dass sie direkt auf die die junge Frau zugingen. Unvermittelt schlug ihr dann der Mann ins Gesicht. Anschließend trat das zuvor noch uneinige Duo gemeinsam auf die zu Boden gegangene 22-Jährige ein. Andere Fahrgäste versuchten noch dazwischen zu gehen und brachten den Straßenbahnfahrer dazu, die Bahn anzuhalten. Die Geschädigte erlitt durch die Schläge und Tritte Verletzungen im Gesicht sowie an Händen und Beinen. Sie konnte sich aus der Bahn nach Hause flüchten, von wo sie die Polizei verständigte.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen gelang es einer Polizeistreife die beide Beschuldigten, welche offensichtlich alkoholisiert waren, unter erheblichem Widerstand festzunehmen. Unter anderem trat die 35-jährige Frau bei der Festnahme einen der Beamten gegen das Schienbein, was diesen zu Fall brachte. Durch die erlittene Sturzverletzung konnte dieser seinen Dienst nicht mehr fortsetzen. Mit weiteren Tritten scheiterte die Frau glücklicherweise. Sie sprach jedoch noch diverse Beleidigungen aus. Darüber hinaus kam es seitens des 34-jährigen Mannes zu einer Bedrohung gegenüber den Beamten. Entsprechende Strafverfahren wurden von den Beamten eingeleitet.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die beiden Festgenommenen wieder entlassen.

(Text: PM/as)