Das Rödermark-Fußballturnier bleibt eine wichtige Veranstaltung für die Region

100
blank
Foto: Canva

Es ist wieder soweit. Am kommenden Wochenende findet das Rödermark-Fußballturnier bei der Germania Ober-Roden statt.

Das Turnier wird in diesem Jahr wieder von nur zwei, anstatt von fünf, Rödermärker Vereinen gespielt, der Turnerschaft und Germania. In den Jahren zuvor ist der Leistungsabfall der restlichen Rödermärker Vereine, TG, KSV und Viktoria, so eklatant geworden, dass man die Teilnahme dieses Traditionsturniers abgesagt hat. Doch gerade in diesem Vergleich kam es nicht nur um die Leistung an sich an. Es ging auch vor allem um das einzige sportliche, vereinsübergreifende Ereignis in der Stadt Rödermark, das einen gesellschaftlichen Status erreicht hat, der seinesgleichen woanders vergebens zu finden ist. Die Folge ist, dass man auf umliegende Vereine zurückgreifen muss, um die Veranstaltung fortführen zu können. Für die Zuschauer ist es eine willkommene Begegnung mit neuen Spielern, Trainer oder dem Leistungspotenzial, der unmittelbar vor Saisonbeginn zu beobachten ist.

So nehmen in der Gruppe A neben Germania Ober-Roden, die Turnerschaft Ober-Roden, der SV Münster und SG Nieder-Roden teil. Gruppe B ist besetzt mit Germania II, Turnerschaft II, Nieder-Roden II und FV Eppertshausen. Am Eröffnungstag des Turniers, Sonntag, 25.07., gibt der Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden zwischen 11:30 Uhr und 13:30 Uhr ein Platzkonzert, bevor das erste Spiel zwischen Germania II – SG Nieder-Roden II um 15:30 Uhr angepfiffen wird. Das zweite Spiel des Tages folgt um 17:30 Uhr zwischen der 1. Mannschaft von Germania Ober-Roden und SG Nieder-Roden. Alle weiteren Termine sind auch auf der Germania homepage https://germania-ober-roden.de veröffentlicht.

Am selben Tag des Rödermark-Turniers wird der Jugendförderverein seine Weinwoche im Biergarten eröffnen.

(Text: PM)