Schwimmen im „Kreisverkehr” in Rödermark

14
Foto: Canva

Badehaus seit dem 13. Juli wieder geöffnet – Besuch nur mit Anmeldung – Freie Plätze in den Fitnesskursen

Seit dem 13. Juli kann im Badehaus wieder geschwommen werden.  Zur Sicherheit aller Gäste und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der aktuellen Pandemiesituation gilt wie im vergangenen Herbst wieder ein Hygienekonzept, dass anhand der gesetzlichen Auflagen entwickelt wurde. Das bedeutet:  Nur 50 Besucher auf einmal und mit Abstand, Hygienevorschriften müssen eingehalten, Kontaktbögen ausgefüllt werden, negativer Schnelltest, vollständig Geimpfte und oder Genesene müssen ihren Status nachweisen. Die Nutzung wird zeitlich beschränkt, man muss sich anmelden. All dies bringt einen erhöhten Reinigungs- und Kontrollaufwand mit sich. Deshalb kann es zu Verzögerungen und Einschränkungen kommen, wofür das Badehaus-Team um Verständnis bittet.

Das große Schwimmbecken wird in zwei Bahnen aufgeteilt, geschwommen wird im „Kreisverkehr“. Auch das Nichtschwimmerbecken kann nur eingeschränkt genutzt werden, die Sprungbretter gar nicht, das Babybecken bleibt geschlossen. Spielsachen und Schwimmreifen sind in den Becken nicht erlaubt. Haare föhnen ist nicht möglich. Außerhalb der Schwimmhalle muss überall ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Die Hände müssen beim Betreten und Verlassen des Badehauses und im Sanitärbereich desinfiziert werden.

Der Einlass erfolgt in anderthalbstündigen Zeiteinheiten, damit die Hygienemaßnahmen eingehalten werden können. Danach wird eine Stunde lang gereinigt und desinfiziert, ehe der nächste „Slot“ von anderthalb Stunden beginnt. Pro Zeiteinheit dürfen sich maximal 50 Besucher im Schwimmbad aufhalten. Wer zu ihnen gehören will, meldet sich am besten über die Homepage www.badehaus-roedermark.de an. Ruft man diese Seite auf, wird man auf die Anfrage zu den Zeiteinheiten geleitet. Es erscheint ein Fenster, auf dem der Gast seine Anfragedaten angibt und die Zeit wählen kann, in der er Schwimmen gehen möchte. Binnen 24 Stunden erhält er eine Zu-oder Absage für das gewünschte Zeitfenster per E-Mail. Bei der Zusage wird automatisch ein Kontaktfragebogen mitgeschickt, den der Gast beim Besuch am Empfang ausgefüllt abgeben muss. Wer den Kontaktfragebogen nicht ausdrucken kann, hat selbstverständlich die Möglichkeit, das Formular am Empfang auszufüllen.

Das Badehaus-Team weist außerdem auf das neue Angebot an Fitnesskursen im neugestalteten Außenbereich hin. Es gibt noch freie Plätze für „Zumba Fitness“ und „Yoga Flow“. Details findet man online unter www.badehaus-roedermark.de/aussenkurse. Dort ist auch das Anmeldeformular hinterlegt. Für die Teilnahme ist ein sogenannter „Negativnachweis“ erforderlich – in Form eines maximal 24 Stunden alten Schnelltests, eines gültigen Genesenen-Nachweises oder des Nachweises der vollständigen Impfung. Bei schlechtem Wetter werden die Kurstermine verschoben. Aus Hygiene-Gründen können die sanitären Anlagen und Umkleiden im Badehaus nicht genutzt werden.

Weitere Informationen gibt es unter www.badehaus-roedermark.de oder auf der Facebookseite badehaus.rödermark.

(Text: PM)