LaDaDi schließt seine Impfzentren

63
(Grafik: LaDaDi)
Bereits gemachte Termine haben Bestand. Flexible Impfangebote bis 30. September.

Das Land Hessen hat die Schließung der Impfzentren und die Einstellung des Betriebs bis spätestens zum 30. September angeordnet. Ab dem 2. August vergibt das Land keine Impftermine mehr über die bekannten Portale.

Bereits und bis dahin noch vereinbarte Termine und Zweitimpfungen werden weiterhin in den Impfzentren Pfungstadt und Reinheim durchgeführt. Bereits heute und bis zum 30. September bietet der LaDaDi dort auch offene Sprechstunden, jeweils freitags von 15 bis 22 Uhr, und weitere Sonderaktionen, zum Beispiel am 6. August eine Impfnacht bis 2 Uhr, an.

Mit dem mobilen Impfangebot „Ärmel hoch on Tour” (https://perspektive.ladadi.de/aermel-hoch-on-tour/), das ebenfalls Impfungen ohne Termin oder Registrierung anbietet, bringt der LaDaDi die Impfung zu den Menschen. „Die Zahl der Menschen bei Ärmel hoch begeistert mich und bestätigt uns, dorthin zu gehen, wo die Menschen einkaufen, arbeiten und leben. Wir haben viele Menschen erreicht, die sich und Ihre Mitmenschen vor einer Infektion mit einem einfachen Piks geschützt haben”, ermuntert Landrat Klaus Peter Schellhaas, diese einfache Möglichkeit zur Impfung vor Ort zu nutzen.

Nach der Schließung der Impfzentren übernehmen die Haus-, Fach- und Betriebsärzte die Impfungen. „Eine wesentliche Säule unserer Kampagne waren die mobilen Teams und der Erfolg unserer Impftour zeigt uns den Bedarf der Präsenz in der Fläche”, erläutert Landrat Schellhaas seine Haltung, dass künftig das Gesundheitsamt in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen gefordert ist, Lücken in der Versorgung mit Impfangeboten zu erkennen und zu schließen.

„Unser Angebot steht: Wer eine Impfung möchte, bekommt diese noch bis Ende September unbürokratisch und ohne Termin in den Impfzentren und auf unserer Impftour”, so Rainer Leiß, der Leiter des LaDaDi Verwaltungsstabs. „Unsere Teams haben professionell und engagiert einen entscheidenden Beitrag für die Gesundheit und Sicherheit der Menschen im LaDaDi geleistet.” Vor Ort haben seit Ende November 2020 die Johanniter-Unfall-Hilfe (Pfungstadt) und das Deutsche Rote Kreuz (Reinheim) in einer gemeinsamen Kraftanstrengung mit dem LaDaDi die Grundlagen gelegt, um am 27. Dezember 2020 die ersten Impfungen im Landkreis durchzuführen und die heutigen Angebote zu ermöglichen.
Hessen hat mittlerweile eine Impfquote von rund 60 Prozent bei den Erstimpfungen und rund 50 Prozent bei den Zweitimpfungen erreicht. Alle beim Land registrierten Personen haben mittlerweile ein Impfangebot erhalten. Mehr als die Hälfte aller in Hessen durchgeführten Impfungen erfolgten in den Impfzentren. Alleine in den Darmstadt-Dieburger Impfzentren wurden bis jetzt mehr als 160.000 Impfdosen verabreicht.

„Wir haben die Fachleute, wir haben den Impfstoff, wir sind vor Ort. Es war nie einfacher, sich mit einer Impfung vor COVID-19 zu schützen”, appelliert Landrat Schellhaas an alle Kreisbürgerinnen und Kreisbürger jetzt ein Impfangebot anzunehmen.

(Text: PM)