Gleich zwei Badeunfälle am Wochenende – Nieder-Rodener Badesee bleibt weiterhin geschlossen

182

Das Strandbad bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Man kann derzeit mit dem festangestellten Personal den Badebetrieb nicht aufrechterhalten.


Rodgau (sit/PM) Im Nieder-Rodener Badesee ist am Sonntag ein elfjähriger Junge beim Baden ums Leben gekommen. Nachdem das Kind von einem Elternteil als vermisst gemeldet wurde, habe es nach etwa zweistündiger Suche mit Hubschrauber und zahlreichen Rettungskräften nur noch leblos geborgen werden können, teilte die Stadt mit. Auf dem Weg ins Krankenhaus hatten die medizinischen Helfer versucht, das Kind zu reanimieren. Wenig später starb der Junge jedoch.

Das Strandbad sei mit Beginn der Rettungsmaßnahmen geräumt worden. Die Begleitpersonen des Jungen und Schwimmmeister wurden den Angaben zufolge seelsorgerisch betreut. Am heutigen Montag soll das Bad geschlossen bleiben, ob es am Dienstag wieder geöffnet wird, entscheide sich noch.

Schon am Freitag war am Badesee ein Unglück passiert: Eine Schwimmerin stirbt nach einer dramatischen Rettungsaktion. Die Frau hatte noch selbst auf ihre Situation aufmerksam machen können und konnte an Land gebracht werden. Nachdem Rettungskräfte um ihr Leben gekämpft und unter Wiederbelebungsmaßnahmen in die Asklepios Klinik in Langen gebracht hatten, ist sie dort verstorben.

„Zwei Todesfälle am Badesee,  jeder für sich genommen ein tragischer Einzelfall, werden in der kurzen Zeit doch als Häufung wahrgenommen. Ein Moment des Innehaltens auf allen Seiten ist angemessen.“, so Bürgermeister Jürgen Hoffmann. Aus diesem Grund hat die Stadt Rodgau beschlossen, den See geschlossen zu lassen und bittet für diese Maßnahme um Verständnis.