Von Rhein und Main bis an die Spree

225
EGRO und Berliner Abendblatt. Screenshot ePaper KW 31

Berliner Abendblatt gehört nun zur EGRO-Mediengruppe, zu der auch die Zeitungstitel aus dem Rhein Main Verlag gehören

Die EGRO-Mediengruppe wächst weiter: Mit einem erfolgreichen Zustellunternehmen mit fast 60-jähriger Marktpräsenz im Rücken und mehr als einem Vierteljahrhundert Erfahrung in der Zeitungsbranche haben sich die jüngsten Projekte in der Verlagsfamilie als äußerst erfolgreich und zukunftsträchtig erwiesen. Neue Zeitungen wurden in den Verlag integriert, mit anderen alteingesessenen Verlagen und Agenturen vielversprechende Kooperationen eingegangen. Der neueste Coup der Mediengruppe ist die Übernahme des Berliner Abendblatts.

Die EGRO-Mediengruppe ist mit Zustellorganisationen, u.a. der EGRO Direktwerbung und der „Alex Werbung Berlin“, nicht nur mit Haushaltswerbung und Prospektverteilung im Rhein-Main-Gebiet vertreten, sondern bundesweit aktiv. Rhein-Neckar, Rhein-Main, Rhein-Ruhr, Thüringen und Berlin sind die Wirtschaftsräume, in denen die Gruppe mit 18 Firmen aktiv ist. Nationale Mediaaktivitäten finden darüber hinaus in Zusammenarbeit mit verschiedenen Agenturen statt. Diverse Heimatzeitungen, Abozeitungen wie „Neues Heimatblatt Rödermark“ und das kostenlose Wochenblatt „Mein Südhessen“, verbreitet im gesamten Rhein-Main-Gebiet und Südhessen, das „Odenwälder Journal“ sowie die neue Zeitung für die Mainmetropole, „Der Frankfurter“, sind im Rhein Main Verlag etabliert und erreichen hier wöchentlich insgesamt rund 850.000 Haushalte. Darüber hinaus ist die Gruppe an weiteren Verlagen beteiligt, etwa der in Rhein-Ruhr ansässigen Super Tipp Medien GmbH und dem Ruhr Verlag, die im Printbereich ebenso wie online sehr erfolgreich tätig sind.

Geschäftsführender Gesellschafter der EGRO-Mediengruppe

Nun ist erneut Bewegung in die rührige Mediengruppe gekommen. „Mit der Übernahme des Berliner Abendblatts sehen wir große Chancen, Synergien zu nutzen und unsere Gruppe in Berlin enorm zu stärken“, erklärt der Geschäftsführende Gesellschafter, Bernd Maas. Seit 2004 ist EGRO mit dem Zustellunternehmen „Alex Werbung“ in der Hauptstadt vertreten, nun wird hier ein weiteres Printmedium in die Mediengruppe integriert.

Das Berliner Abendblatt wird ab September zum Wochenende in allen östlichen Berliner Stadtbezirken verteilt. Mit einer wöchentlichen Auflage von mehr als 600.000 Exemplaren ist es eine der großen Anzeigenzeitungen Deutschlands. Das Berliner Abendblatt erschien seit 1991 im Verlag BVZ Anzeigenzeitungen GmbH, einer hundertprozentigen Tochter des Berliner Verlages, in dem auch die Berliner Zeitung und der Berliner Kurier erscheinen.

„Wir sind schon lange der Auffassung, dass die Printmedien nicht untergehen, wie es schon so oft vorhergesagt wurde“, so Maas. „Vielmehr stellen regionale Zeitungen nach wie vor eine verlässliche Größe in der heutigen Medienvielfalt dar. Die Nachrichtenversorgung für die Heimat mit viel Lokalkolorit sorgt für Leserbindung und Zeitungen werden deshalb auch künftig ihren Platz und eine gute Zukunft haben.“

In der Hauptstadt versorgt das Berliner Abendblatt die Bürger mit Neuigkeiten, Informationen und Tipps für Kultur und Freizeit sowie interessanten Geschichten aus dem eigenen Kiez und der unmittelbaren Nachbarschaft. Das wird auch so bleiben – nur, dass die Zeitungslektüre für die Hauptstädter nun unter dem Dach der EGRO-Mediengruppe erscheint. „Das Berliner Abendblatt passt wunderbar in unsere Unternehmensgruppe“, ist sich Bernd Maas sicher.

(Text: sit)