Am 6. September startet das Stadtradeln im LaDaDi

52
(Symbolfoto: Mabel Amber, who will one day auf Pixabay)

Ab dem 6. September kann im Landkreis Darmstadt-Dieburg wieder für mehr Klimaschutz auf das Rad gestiegen und losgeradelt werden. Im Zeitraum vom 6. bis 26. September können alle Personen, die im Landkreis Darmstadt-Dieburg arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen bei der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnis mitmachen und innerhalb der drei Wochen so viele Fahrradkilometer wie möglich sammeln.

Egal ob passionierter Alltagsradler oder gemütlicher Einsteiger – beim Wettbewerb können alle teilnehmen und gemeinsam zeigen, wie selbstverständlich Radfahren zum Alltag dazugehört. Jeder kann ein Stadtradeln-Team gründen beziehungsweise einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad privat und beruflich nutzen. Radelnde aus kreisangehörigen Kommunen, die nicht selbst beim Stadtradeln angemeldet sind, können sich einzeln oder auch im Team auf der Stadtradelseite des Landkreises Darmstadt-Dieburg registrieren. Auch die Kommunen Alsbach-Hähnlein, Babenhausen, Bickenbach, Dieburg, Eppertshausen, Fischbachtal, Griesheim, Groß-Bieberau, Groß-Umstadt, Mühltal, Münster, Ober-Ramstadt, Pfungstadt, Reinheim, Roßdorf, Schaafheim, Seeheim-Jugenheim und Weiterstadt beteiligen sich an der Aktion. Im gleichen Aktionszeitraum zählen die gefahrenen Kilometer sowohl bei der Kommune als auch beim Landkreis! Anmelden können sich Interessierte unter https://www.stadtradeln.de/Landkreis%20Darmstadt-Dieburgstadtradeln.de.

„Bei der letztjährigen Kampagne haben 8.440 Radfahrerinnen und Radfahrer im LaDaDi 1.085.792 km zurückgelegt. Dadurch wurden 160 Tonnen CO2 eingespart. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hatte damit in Hessen von allen teilnehmenden Kommunen und Landkreisen den 1. Platz belegt. Wir hoffen, dass wir wieder so ein super Ergebnis erzielen können“, sagt Landrat Klaus Peter Schellhaas. Es zeigt sich, dass das Thema Klimaschutz wichtiger ist denn je. „Mit der Aktion können viele Menschen einen Beitrag zu mehr Klimaschutz leisten“, so Schellhaas weiter.

Das Stadtradeln

Der internationale Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit Bürger*innen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will Bürger*innen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm.

Ds Klima-Bündnis

Seit mehr als 25 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Mit rund 1.700 Mitglieder in über 25 Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet, und das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Klima-Bündnis-Kommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Da sich unser Lebensstil direkt auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Erde auswirkt, verbindet das Klima-Bündnis lokales Handeln mit globaler Verantwortung.

(Text: PM LaDaDi)