Hessen setzt erfolgreiches Förderangebot der „Lerncamps“ in den Sommerferien fort

63
(Foto: Hessisches Kultusministerium)

Mehr als 300 Schulen gestalten hessenweit in diesen Sommerferien für rund 13.000 Schülerinnen und Schüler ein Lerncamp, um die Kinder und Jugendlichen auf den Start ins neue Schuljahr vorzubereiten.

„Veränderter Schulbetrieb, Bewegungsmangel und fehlende soziale Kontakte – die Corona-Krise ist für die Kinder und Jugendlichen eine große Belastung. „Es ist mir sehr wichtig, dass wir die Schülerinnen und Schüler bei diesen Herausforderungen unterstützen. Wir setzen mit unserem Förderprogramm ‚Löwenstark – der BildungsKICK‘ auf bewährte Maßnahmen, aber auch auf neue und kreative Ideen. Das neue Schuljahr wird ganz im Zeichen des Aufholens des verpassten Lernstoffs stehen. Es freut mich sehr, dass wir den Kindern und Jugendlichen bereits in diesen Sommerferien mit unseren bewährten Lerncamps und dem umfassenden digitalen Angebot an Lernvideos, interaktiven Übungen und Arbeitsblättern für alle Klassenstufen freiwillige Lernangebote zur Verfügung stellen können“, freute sich Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz beim Besuch des Lerncamps an der Werner-von-Siemens-Schule in Wiesbaden. „So ermöglichen wir auch in der Ferienzeit eine fächerindividuelle Förderung zur Kompensation der durch die Pandemie entstandenen Lernrückstände.“

An der Werner-von-Siemens-Schule in Wiesbaden findet in diesem Jahr ein dreiwöchiges Lerncamp für über 70 Schülerinnen und Schüler statt. Im Mittelpunkt stehen vor allem die Wiederholung von Themen und Inhalten des vergangenen Schuljahres in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Dieses Angebot, welches an der Schule bereits im Jahr 2020 mit großem Interesse genutzt wurde, findet sowohl in Präsenz als auch in digitaler Form statt.

Kostenfreies Angebot für die Schülerinnen und Schüler

Nach seinem Gespräch mit den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern dankte Kultusminister Lorz der Schulleiterin, dem Lerncampkoordinator und allen beteiligten Lehrkräften: „Es ist toll, dass Sie die Kinder und Jugendlichen hier in den Ferien fördern und sie dabei unterstützen wieder in Unterrichtsstrukturen anzukommen und zu lernen. Auf diese Weise fällt den Schülerinnen und Schülern der Start ins neue Schuljahr leichter.“
Die Lerncamps waren auch in diesem Jahr für alle Schülerinnen und Schüler kostenfrei und konnten von den teilnehmenden Schulen in Eigenregie organisiert und somit individuell an die Bedürfnisse vor Ort angepasst werden. Über den gesamten Zeitraum der Sommerferien hatten Kinder und Jugendliche aller Klassenstufen und Schulformen die Möglichkeit, Lerninhalte in konstanten Kleingruppen zu wiederholen und zu vertiefen. Neben den schuleigenen Fachkräften wurden unter anderem Lehramtsstudierende, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst sowie pensionierte Lehrkräfte miteinbezogen.

Die Lerncamps bilden einen Baustein des hessischen Förderprogramms „Löwenstark – der BildungsKICK“, welches in den kommenden beiden Schuljahren inklusive der angrenzenden Ferien Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützen wird. Hierfür werden 150 Millionen Euro aus Mitteln des Landes und auch Bundes zur Verfügung gestellt. Eine Fortführung der Lerncamps ist auch für die hessischen Herbstferien geplant.

(Text: PM Hessisches Kultusministerium)