Entdeckungstour durch beeindruckende Gärten

71
(Symbolfoto: congerdesign auf Pixabay)

Ob ein großer Garten mit vielfältigem Baumbestand oder ein eher kleiner mit Gemüseanbau, ob eine Anlage mit Naturteich oder mit Wiese, Kräutergarten und Pflanzeninseln, ob ein selbst entwickeltes Hochbeet-System oder ein gemeinschaftlich genutztes Areal – die Gartenvielfalt im Odenwaldkreis ist enorm groß.

Davon können sich Gartenfreunde am 4. und 5. September beim ersten „Tag der offenen Gartenpforte“ in Erbach und Michelstadt überzeugen. Dann öffnen Privatleute jeweils von 10 bis 15 Uhr ihre Gärten für Besucher*innen. Insgesamt können zehn Anlagen besichtigt werden.

Initiiert wurde dieser Tag vom Odenwaldkreis und den beiden Städten. Zu finden sind alle offenen Gärten in einer Broschüre, die unter www.odenwaldkreis.de/klimaschutz eingestellt ist. „Zu sehen sind beeindruckende Gärten, die mit großem Engagement gepflegt werden. Wir danken allen, die ihre Anlagen öffnen und ihr Fachwissen weitergeben“, heben Sabine Krämer-Eis (Stadtverwaltung Erbach), Rike Heckmann (Bauhof Michelstadt) und Markus Linkenheil (Klimaschutzmanager Odenwaldkreis) hervor.

So gibt es an beiden Tagen viel Gelegenheit zum Austausch über die vielfältigen Formen der Gartengestaltung. „Es ist faszinierend zu sehen, wie unterschiedlich die ausgewählten Gärten gestaltet sind. Die Anlagen haben alle ihren eigenen Schwerpunkt. Überall kann Neues entdeckt werden“, betont Krämer-Eis.

Vor allem geht es den Initiatoren darum, den Besucherinnen und Besuchern gute Beispiele naturnah gestalteter Gärten zu zeigen: „Naturnahe Gartengestaltung liegt uns sehr am Herzen“, sagt Heckmann. „Wir möchten Alternativen zum Stein- oder Schottergarten aufzeigen sowie Gartenliebhaberinnen und -liebhaber mit spannenden Ideen inspirieren.“

Auf den grundsätzlichen Wert von Naturgärten weist Linkenheil hin: „Sie tragen zur Biodiversität bei und bieten Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Darüber hinaus bieten sie auch dem Menschen einen schattigen Platz zur Erholung – auch und besonders an heißen Tagen.“

Die Gärten sind mit Hilfe von Karten in der Broschüre leicht zu finden, außerdem hängt an jeder Gartenpforte ein entsprechendes Plakat und weist zum Eingang.

(Text: PM Odenwaldkreis)