Dankeschön für ehrenamtlichen Einsatz in Obertshausen

71
(Symbolfoto: Wolfgang Claussen auf Pixabay)

Freiwillig helfen, zum Wohle aller und nicht auf finanzielle Vorteile gerichtet – so lässt sich bürgerschaftliches Engagement kurz umschreiben. In Zeiten von Corona zeigte sich einmal mehr, wie bedeutsam dieser ehrenamtliche Einsatz ist.

Im Frühjahr 2020 hat die Pandemie von heute auf morgen das Leben auf den Kopf gestellt. So hat diese Zeit nicht nur alle vor besondere Herausforderungen gestellt, sondern damit auch weiteres bürgerschaftliche Engagement in verschiedenen Bürgerprojekten hervorgebracht. Viele Helferinnen und Helfer organisierten sich und boten ihre Hilfe an.

„Selbstverständlich gibt es viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die auch schon lange wirken – und für die Gemeinschaft unersetzlich sind“, betont Obertshausens Bürgermeister Manuel Friedrich. All diese Freiwilligen, die sich schon länger oder auch erst neu engagieren und mit gutem Beispiel vorangehen, sind nun aufgerufen, sich zu bewerben. „Mit diesem Preis wollen wir Danke sagen für diesen ganz besonderen Einsatz.“

Deswegen sucht der Magistrat der Stadt Obertshausen Ehrenamtliche, die sich mit viel Bürgerengagement für die gute Sache einsetzen. Die Stadt Obertshausen vergibt den Förderpreis für Bürgerengagement für die beiden Jahre 2020 und 2021. Dafür benötigen die Organisatoren auch die Hilfe der Bürgerinnen und Bürger. „Deshalb bitten wir darum, teilen Sie uns Tätigkeiten mit, mit welchen Sie das Leben Ihrer Mitmenschen grundlegend zu verbessern versuchen oder die Umwelt dankbar für Ihren Einsatz ist“, ruft der Rathaus-Chef zur Unterstützung und Bewerbung auf.

Gesucht sind zum Beispiel Menschen, die Mitglieder eines Vereins sind, dessen Vorhaben es ist, anderen Menschen zu helfen; aber auch Ehrenamtliche, die behinderte Menschen aktiv unterstützen. Wer Personen oder Mitglieder eines Vereins kennt, die für andere ein positives Beispiel darstellen, kann diese ebenfalls melden.

Vorschläge können bis 26. September schriftlich eingereicht werden beim Magistrat der Stadt Obertshausen, Gremiendienst, Schubertstraße 11, 63179 Obertshausen oder per E-Mail: gremiendienst@obertshausen.de.

Mit dem Preis werden Aktivitäten von Einzelpersonen, Vereinen, Initiativen, Organisationen, Schulen und Kindergärten aus Obertshausen gewürdigt, die eine nachhaltige Entwicklung im Sinne der Lokalen Agenda 21 zum Ziel haben. Ausgezeichnet werden somit nicht allein die Aktivitäten im Umwelt- und Naturschutz, sondern auch im sozialen und entwicklungspolitischen Bereich. Die Leistungen sollten auf ehrenamtlichem Niveau stattfinden und ein positives Beispiel für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt darstellen.

Der Magistrat entscheidet schließlich über die Vergabe. Der Förderpreis beträgt 2.000 Euro. Unter Umständen können auch zwei Personen oder Projekte mit einem Preisgeld von jeweils 1.000 Euro belohnt werden. Dies geschah auch bei der vorherigen Vergabe. Mit dem Bürgerengagementpreis 2018 und 2019 wurden die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Obertshausen sowie der Theaterclub „Lach Mal“ für ihren Einsatz geehrt.

Bürgermeister Manuel Friedrich ruft nun alle ehrenamtlich Tätigen auf, sich um den Förderpreis zu bewerben. „Wir können uns glücklich schätzen, in Obertshausen solch eine Vielfalt von bürgerschaftlichem Engagement aufweisen zu können. Jetzt bin ich gespannt, wer sich um diesen Preis bewirbt und von welchen Engagierten, die vielleicht bisher nur im Hintergrund wirkten, wir so noch erfahren.“

Die Verleihung des Bürgerengagementpreises ist für Mittwoch, 27. Oktober, im großen Sitzungssaal des Bürgerhauses geplant.

(Text: PM Stadt Obertshausen)