Stadtbücherei Frankfurt plant September-Öffnungen

68
Die Zentralbibliothek in der Hasengasse. (Foto: Alexander Habermehl)

Die Stadtbücherei ist mit 18 öffentlichen Bibliotheken in den Frankfurter Stadtteilen vertreten. Wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie waren in den letzten Monaten nur zehn Bibliotheken für den Publikumsverkehr geöffnet.

Ab Mittwoch, 1. September, bietet die Stadtbücherei wieder in allen Stadtteilen mit Bibliothek ihren Service. Auch die aktive Leseförderung, Angebote für Gruppen und die Veranstaltungsarbeit laufen ab September unter Beachtung der geltenden Allgemeinverfügung einschließlich der Hygiene- und Schutzmaßnahmen wieder an. Vor allem für Kinder und Familien ist das eine gute Nachricht.

Die Fahrbibliothek wird montags bis auf Weiteres ihren Lieferdienst fortführen. In den bereits geöffneten Häusern, wie der Zentralbibliothek mit Musikbibliothek in der Innenstadt und den Bibliotheken in Bockenheim, Bornheim, Dornbusch, Gallus, Höchst, Rödelheim, Sachsenhausen und Sossenheim werden die Servicezeiten teilweise erweitert oder verändert.

Aufgrund der geltenden Allgemeinverfügung der Stadt Frankfurt am Main zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des neuartigen Coronavirus ist der Zutritt zu den öffentlichen Bibliotheken der Stadtbücherei nur für geimpfte, genesene oder getestete Personen möglich. Dies gilt für Besucherinnen und Besucher ab sechs Jahren. Das Tragen einer medizinischen Maske ist weiterhin für die gesamte Dauer des Aufenthaltes in den Bibliotheken Pflicht.

Weitere Informationen sowie die aktuellen Öffnungszeiten ab September gibt es auf Stadtbücherei.de.

(Text: PM Stadt Frankfurt)