Private Streitigkeit eskaliert – Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

35
(Symbolfoto: Anja auf Pixabay)

Nachdem am Donnerstagabend (2.) die privaten Streitigkeiten in einem Einfamilienhaus in der Philipp-März-Straße eskalierten, nahm die Polizei einen 45-jährigen Tatverdächtigen fest.

Gegen 18.40 Uhr alarmierten Zeugen den Rettungsdienst und die Polizei, weil eine Frau mit einer stark blutenden Wunde am Bein sich aus dem Wohnhaus begab und Hilfe benötigte. Sofort begaben sich mehrere Polizeistreifen zum Einsatzort. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll es zu einem Streit, bei dem auch ein Messer eingesetzt wurde, zwischen der 43-Jährigen und ihrem 45-jährigen Partner gekommen sein. Die Frau erlitt hierbei schwere, aber nach jetzigem Stand keine lebensbedrohlichen Verletzungen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen und Umständen dauern derzeit noch an. Die Beamtinnen und Beamten konnten den 45-jährigen Tatverdächtigen im Anschluss auf dem Dachboden festnehmen. Wegen des Verdachts des vorigen Alkoholkonsums, führten die Ordnungshüter einen Alkoholtest durch. Dieser zeigte 2,48 Promille an.

Wie sich herausstellte, hat der 45-jährige Tatverdächtige noch einen offenen Haftbefehl wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde er am Freitagmittag (3.) einem Haftrichter beim Amtsgericht Darmstadt vorgeführt. Er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

(Text: PM Polizei Südhessen)