Aufbruchstimmung beim Münsterer Gewerbeverein

135
Der Münsterer Weihnachtsmarkt soll vom Rathausplatz vor den Bahnhof verlegt werden. (Foto: jedö)

Nach einer schwierigen Phase verbreitet der Gewerbeverein Münster inzwischen wieder Aufbruchsstimmung. Die bildete sich am Samstag bei der Mitgliederversammlung im „Tre Sorelle“ in Altheim weniger in personellen Veränderungen ab, denn das Vorstandsteam blieb konstant. Vielmehr plant der zuletzt deutlich gewachsene Verein nach einer Neuaufstellung 2019 und anderthalb Corona-Jahren nun wieder Großes. Davon zeugen besonders zwei Vorhaben.

Bis zum einen ist’s nicht mehr lange hin: Gemeinsam mit der Gemeinde plant der Gewerbeverein bereits den Münsterer Weihnachtsmarkt. Er fiel 2020 aus, soll am ersten Advents-Wochenende dieses Jahres (27. und 28. November) aber wieder stattfinden. Zentrale Neuerung wird die Verlegung des Veranstaltungsorts sein: Statt wie bislang vor dem Rathaus soll das weihnachtliche Treiben mit Buden und Bühne an den Bahnhof verlegt werden. Dort steht zudem die Halle des Vereins Radsport zur Verfügung, in der der Kreativmarkt stattfinden könnte. Er gehörte zuletzt ebenfalls zu den Attraktionen des Münsterer Weihnachtsmarkt, war bisher im Sitzungssaal des Rathauses untergebracht.

Hiltrud Schäfer, seit 2019 Vorsitzende und auf der Versammlung für eine weitere Amtszeit gewählt, schildert, dass zwar die Gemeinde als offizieller Veranstalter des Weihnachtsmarkts fungieren wird, der Gewerbeverein ihn aber auch als „sein“ Baby begreift. „Wir sind eng in die Organisation eingebunden und zusammen mit der Gemeinde auf einem guten Weg.“ Schäfer skizziert, dass sich die Kooperation mit dem neuen Bürgermeister Joachim Schledt und dem neuen Wirtschaftsförderer Markus Euler (der auch auf der Mitgliederversammlung zu Gast war) vielversprechend anlasse. Die Zusammenarbeit mit deren Vorgängern war gerade gegen Ende nicht mehr glatt gelaufen. „Das ist nun eine ganz andere Atmosphäre“, lobt Schäfer den bisherigen Austausch mit den neuen Führungskräften.

Den Weihnachtsmarkt mit Angeboten – Verkaufsständen oder Unterhaltungsbeiträgen – bereichern können alle Münsterer Vereine und die Mitglieder des Gewerbevereins. Der ist in den vergangenen beiden Jahren trotz der virulenten Lage deutlich auf rund 100 Mitgliedsunternehmen gewachsen. Laut Schäfer auch wegen des besonders großen Einsatzes von Beisitzer und Handwerksmeister Roman Schneider, der viele der Zugänge erfolgreich angesprochen habe. Die Abfrage bei Vereinen und Unternehmen hinsichtlich der Mitwirkung am zweitägigen Weihnachtsmarkt läuft bereits.

Gefasst hat man auch den Entschluss, zusammen mit den Nachbarkommunen Münster und Eppertshausen wieder die Gewerbemeile auf der Verbindungs-Landstraße 3095 wiederzubeleben. Erste Planungsschritte fürs Großereignis, das 2023 und damit im übernächsten Jahr steigen soll, seien angelaufen.

Deutlich früher will der Gewerbeverein Münster die Aktion „Walk&Talk“ („Laufen und Reden“) auf die Beine stellen und damit die Vernetzung der lokalen und regionalen Gewerbetreibenden fördern. Ein Termin steht noch nicht fest. Die Partnerschaft zwischen Münster und Abtenau, die es 2020 seit 50 Jahren gab, soll mit einer Fahrt nach Abtenau (voraussichtlich vom 1. bis 3. Juli 2022) nachgefeiert werden.

Hiltrud Schäfer (hier mit einem der Einkaufsgutscheine) bleibt Vorsitzende des Münsterer Gewerbevereins. (Foto: jedö)

Außerdem will der Verein seinen örtlichen Einkaufsgutschein offensiver bewerben. Die Gutscheine in Höhe von 10, 15 oder 20 Euro kann man bei der Volksbank und im Schreibwaren-Haus kaufen, verschenken und im Münsterer Einzelhandel einlösen. Auf Vordermann gebracht hat der Verein auch seine Website, um die sich besonders Beisitzer Michael Kunz verdient gemacht hat.

In Niklas Zell hat man zudem einen jungen Mann gewonnen, der künftig die Facebook-Seite des Vereins betreut. Daneben herrscht im Gewerbeverein Münster personelle Konstanz: Neben der Vorsitzenden Hiltrud Schäfer wurden auch der 2. Vorsitzende Peter Zell, Rechner Manuel Roth und die Beisitzer Michael Kunz und Roman Schneider wiedergewählt. Die Ämter „tauschten“ Marcus Milligan (zuvor Schriftführer, jetzt Beisitzer) und Rahel Wachtel (zuvor Beisitzerin, nun Schriftführerin).

Randnotiz: Aufgrund der Corona-Lage verzichtete der Gewerbeverein Münster im vergangenen Jahr darauf, Mitgliedsbeiträge einzuziehen. In Kürze werden sie wieder erhoben.

(Text: jedö)