Unterstützung für Freiwilligen Polizeidienst in Obertshausen gesucht

150
(Symbolfoto: Gerd Altmann bei Pixabay)

Das Obertshausener Team des Freiwilligen Polizeidienstes sucht Unterstützung. Grund ist der Weggang eines Mitarbeiters aufgrund eines Jobwechsels, ein weiterer Mitarbeiter wird schon bald altersbedingt aus dem Dienst ausscheiden. Wer möchte das Team bei seiner Arbeit unterstützen?

Bereits seit April 2004 gehören die Angehörigen des Freiwilligen Polizeidienstes in ihren blauen Uniformen zum Obertshausener Stadtbild dazu. Derzeit sind fünf freiwillige Polizeihelferinnen und Polizeihelfer in Obertshausen im Einsatz. Sie zeigen Präsenz, beobachten und melden im Bedarfsfall weiter. Zwei Stellen sind nun neu zu besetzen.

Beim Freiwilligen Polizeidienst handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit, für die das Land Hessen Schulung, Kleidung und Ausrüstung stellt und die Stadt Obertshausen eine Aufwandsentschädigung gewährt. Maximal 25 Stunden monatlich können die Polizeihelferinnen und Polizeihelfer eingesetzt werden. Der Einsatz erfolgt in den beiden Stadtteilen Obertshausen und Hausen unter der Dienst- und Fachaufsicht des Polizeipräsidiums Südosthessen und erfolgt in Absprache zwischen den Polizeihelferinnen und Polizeihelfer, der Polizeistation Heusenstamm sowie dem Ordnungsamt der Stadt Obertshausen bei monatlichen Dienstbesprechungen.

Die Arbeit der Freiwilligen Polizeihelfer konzentriert sich auf die Nachmittags- und Abendstunden sowie die Wochenenden. Jeweils in Zweierteams zeigen die Polizeihelfer auf den Straßen und Plätzen der Stadt Präsenz und sind Ansprechpartner in allen Fragen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.

„Mit ihrem verantwortungsvollen Einsatz unterstützen die Freiwilligen die Polizei- und Ordnungsbehörden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben und steigern damit auch das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger Obertshausens“, sagt Bürgermeister Manuel Friedrich.

Auch Einsätze bei Großveranstaltungen – sofern es die Corona-Situation wieder zulässt – sowie die Sicherung und der Schutz von öffentlichen Anlagen liegen im Aufgabenbereich des freiwilligen Helferteams.

Wer den Freiwilligen Polizeidienst unterstützen will, muss unter anderem mindestens 18 Jahre – höchstens 70 Jahre – alt sein, einen Schulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung haben und darf nicht zu einer Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen verurteilt worden sein. Interessierte richten ihre Bewerbung an die Stadt Obertshausen; Fachbereich Bürger, Ordnung und Verkehr; Schubertstraße 11, 63179 Obertshausen. „Zudem bieten wir die Möglichkeit zu entsprechenden Aus- und Fortbildungsmaßnahmen an“, erklärt Fachbereichsleiterin Cornelia Knoke.

Bei Rückfragen und für weitere Informationen über dieses Ehrenamt geben Cornelia Knoke unter Tel. 06104/7033100 vom Fachbereich Bürger, Ordnung und Verkehr sowie Jürgen Böres unter Tel. 06104/690823 von der Polizeistation Heusenstamm Auskunft.

(Text: PM Stadt Obertshausen)