Alkoholisierte sorgen für Polizeieinsätze

45
(Symbolfoto: Pixabay)

Zwei alkoholisierte Personen sorgten am Wochenende für Einsätze bei der Frankfurter Polizei.

In der Nacht zum Samstag (4.) kam es in einer Wohnung in Frankfurt-Seckbach zu einem Polizeieinsatz. Beamte nahmen eine aggressive Frau fest.

Ein besorgter Anwohner in der Atzelbergstraße bemerkte um kurz nach Mitternacht, dass sich eine weinende Frau an einem Fenster eines mehrstöckigen Wohnhauses befindet und wählte den Notruf. Mehrere Polizeistreifen begaben sich daraufhin zur gemeldeten Anschrift und lokalisierten schließlich eine Wohnung in dem Gebäude. Sie trafen auf mehrere offensichtlich stark alkoholisierte Frauen. Eine 32-Jährige griff plötzlich einen der Beamten an und schlug mit der Faust in Richtung dessen Kopfes. Sie trat außerdem nach den anderen Polizeibeamten und beleidigte diese fortwährend. In der Folge gelang es, die aggressive Frau zu Boden zu bringen und festzunehmen.

Ein Beamter erlitt bei der Festnahme leichte Verletzungen, konnte seinen Dienst aber fortsetzen. Bei der Durchsuchung der Frau fanden die Beamten rund 46 Gramm Haschisch auf. Weitere 16 Gramm konnten in der Wohnung aufgefunden und sichergestellt werden.

Für die 32-jährige Frau ging es zur Durchführung der weiteren polizeilichen Maßnahmen sowie zur Ausnüchterung in das Polizeipräsidium.

Ein stark alkoholisierter Mann hat am Samstagnachmittag (4.) zwei Streifenwagen vor einem Polizeirevier in der Innenstadt demoliert. Beamte nahmen einen 59-jährigen Mann fest.

Ursprünglich wollte ein 59-Jähriger wohl das 1. Polizeirevier aufsuchen, um eine Adresse zu erfragen. Allerdings klingelte der Mann an dem gegenüberliegenden Gebäude bei der Staatsanwaltschaft. Außerhalb der Öffnungszeiten öffnete natürlich niemand die Tür, sodass der 59-Jährige nur eine Lösung sah, um sich Gehör zu verschaffen. Mit einem Pflasterstein in der Hand schlug er auf die Motorhaube eines vor dem Revier geparkten Streifenwagens ein und zerstörte mit diesem die Seitenscheibe eines weiteren Polizeifahrzeuges. Dies führte in der Folge zu der sofortigen Festnahme des Mannes. Statt eine Adressauskunft zu erhalten, zeigten ihm die Beamten den direkten Weg zum Polizeirevier.

Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,18 Promille.

(Text: PM Polizei Frankfurt)