Die Schultzes mit südhessischem Blues

39
Die Schultzes. (Foto: Johanna Leonhardt)

„Lebbe geht weider“ kommentierte der damaligen Eintracht-Coach Stepanovic ein verlorenes Fussballspiel. So sehen das auch die Maximaler in Jügesheim in Bezug auf die monatelange Auszeit durch die Corona-Pandemie, von der die Kultur besonders hart betroffen war und immer noch betroffen ist.

Die Maximal Kulturinitiative hat bereits im vergangen Jahr Vorbereitungen getroffen, Musikerinnen und Musikern und auch den Freunden von Live-Musik wieder Konzerterlebnisse zu ermöglichen. Mit zwei hocheffizienten Luftfiltern, die aus der Luft auch Aerosole, Viren und Bakterien herausfiltern, mit Abstand und reduzierter Besucherzahl steht die Maximal-Bühne für Live-Konzerte bereit.

Am Samstag, 11. September, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) kommen die „Schultzes“ mit bluesigen Klängen ins Maximal und präsentieren in ihrer unnachahmlichen Art eine Musikrichtung, die als Grundlage eines Großteils der populären nordamerikanischen Musik gilt und deren Wurzeln in den Plantagen der amerikanischen Südstaaten liegen. In den ländlichen Regionen Südhessens zwischen Odenwald und Pfalz haben sich Petra Arnold-Schultz und Jürgen „Mojo“ Schultz angesiedelt und sind inzwischen ein fester Bestandteil der regionalen Musikszene. Musikalisch als Grenzgänger zwischen Blues, Country, Swing und Rock‘n-Roll werden die verschiedenen musikalischen Einflüsse miteinander verbunden, wobei der Blues stets die tragende Rolle spielt. Besetzung: Petra Arnold Schulz (bs), Mojo Schulz (Gitarren aller Art).

Veranstaltungsort ist das Maximal in der Eisenbahnstraße 13 in Rodgau-Jügesheim. Tickets gibt es an der Abendkasse für 18 Euro (Vorverkauf: 15 Euro). Mitglieder zahlen 13 Euro. Reservierung: www.maximal-rodgau.de.

(Text: PM Maximal Kulturinitiative)