Fußgänger zwingt U-Bahn zur Notbremsung

44
(Symbolfoto: Free-Photos auf Pixabay)

Gestern Abend (7.) zwang ein Unbekannter eine U-Bahn in Frankfurt-Riederwald zu einer Gefahrenbremsung und flüchtete anschließend. Dabei wurden drei Bahninsassen verletzt.

Ein Unbekannter überquerte gegen 19.50 Uhr verbotswidrig die Gleise aus Richtung Am Erlenbruch kommend in Richtung Vatterstraße. Der 56-jährige Fahrer einer, in diesem Bereich oberirdisch in Richtung Johanna-Tesch-Platz fahrenden, U-Bahn der Linie U 4 konnte einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger nur noch durch eine Gefahrenbremsung verhindern. In der Bahn kamen hierdurch drei Fahrgäste zu Fall. Während zwei Frauen im Alter von 34 und 54 Jahren infolge dessen leicht verletzt wurden, musste ein 6-jähriges Mädchen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Der unbekannte Verursacher entfernte sich unterdessen unerlaubt vom Unfallort. Nach aktuellem Ermittlungsstand dürfte es sich bei ihm um einen Jungen bzw. einen männlichen Jugendlichen gehandelt haben.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, sich mit dem 18. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069/755 – 11800 in Verbindung zu setzen.

(Text: PM Polizei Frankfurt)