Widerstand bei Verkehrskontrolle endet in Festnahme

42
(Symbolfoto: Pixabay)

Polizeibeamte des 14. Reviers haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (10.) auf der Rosa-Luxemburg-Straße in Frankfurt-Ginnheim einen Pkw kontrolliert. Ein 23-jähriger Mann leistete während der Kontrolle Widerstand und wurde aufgrund seiner Alkoholisierung später ausgenüchtert.

Um kurz nach 3 Uhr kam es auf der Rosa-Luxemburg-Straße zu einer Verkehrskontrolle, als eine Streife einen mit fünf Personen besetzten Pkw, welcher in Richtung Oberursel unterwegs war, in Höhe des Ginnheimer Wäldchens anhielt. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Fahrer eines Online-Vermittlungsdienstes zur Personenbeförderung stark alkoholisierte Fahrgäste geladen. Einer von ihnen, 23 Jahre alt, entfernte sich bei der darauffolgenden Kontrolle von dem angehaltenen Fahrzeug. Die Aufforderung der Streifenbeamten, stehen zu bleiben, ignorierte der junge Mann. Als ihn einer der Beamten am Arm packte, stieß er mit seinen Armen in dessen Richtung, um sich aus dem Griff zu befreien. Bei dem 23-Jährigen klickten in der Folge die Handschellen. Der Beamte erlitt bei der Festnahme eine leichte Verletzung, konnte seinen Dienst aber fortsetzen.

Auf dem Rücksitz eines Streifenwagens ging es für den 23-Jährigen in eine Ausnüchterungszelle des Polizeipräsidiums.

(Text:PM Polizei Frankfurt)