„Klima im Focus“ wirft Blick auf Gesellschaft im Jahr 2040

77
blank
(Symbolfoto: Pixabay)

Die globale Erderwärmung ist zuletzt noch stärker in den Mittelpunkt gerückt. Die furchtbaren Ereignisse im Landkreis Ahrweiler oder in der Stadt Erftstadt haben die öffentliche Klimadebatte, kurz vor der Bundestagswahl, weiter angeheizt.

Das Thema brennt unter den Nägeln, das zeigt auch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 24. März  eindrucksvoll. Mit diesem erklärte das Gericht das Klimaschutzgesetz des Bundes in Teilen für verfassungswidrig, da hohe Emissionsminderungen auf die Zeit nach 2030 verschoben wurden, also zu Lasten der jüngeren Generation. Das Gericht hat zudem klargestellt, dass der Staat zum Handeln verpflichtet ist. Das Recht auf die Zukunft lautet eines der Postulate, mit denen im Urteil argumentiert wurde.

Der Kreis Groß-Gerau hat die Zeichen der Zeit erkannt. Bereits im Juni 2020 hat der Kreistag den Klimanotstand ausgerufen. Demnach sind „die kommunalen Treibhausgasemissionen so schnell wie möglich auf null zu fahren“. Der Klimaschutz hat, neben der Reduzierung von Treibhausgasen, viele weitere positive Effekte, denn er bedeutet auch Wandel, Innovation, Spitzentechnologie, Solidarität und Gesundheitsfürsorge: Grüne Städte sind lebenswerter, energieeffiziente Gebäude sind komfortabler und nachhaltiger Verkehr ist oft entspannter.

Diese Themen greift die Veranstaltung „Klima im Focus“ des Kreises Groß-Gerau am 7. Oktober ab 16.30 Uhr im Landratsamt auf. Der erste Teil der Veranstaltung dreht sich um die aktuelle Politik zur Verringerung umweltschädlicher Treibhausgase und zeichnet dann eine Zukunftsvision: Wie sieht eine klimagerechte Gesellschaft im Jahr 2040 aus? Es referieren die Professoren Kai Schulze von der Technischen Universität Darmstadt und Reinhard Loske, Präsident der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung und ehemaliger Bundestagsabgeordneter.

Ab 18.30 Uhr folgt die Preisverleihung zum Energiewettbewerb 2021. Es werden tolle Maßnahmen von Bürger*innen und Unternehmen aus dem Kreis Groß-Gerau prämiert. Beispiele, die zeigen, wie Wandel vor Ort gelingt.

Wer bei der Veranstaltung dabei sein möchte, kann sich kostenfrei beim Fachdienst Klimaschutz des Kreises Groß-Gerau anmelden: klima@kreisgg.de oder telefonisch unter 06152/989-582. Der Anzahl der Plätze ist stark limitiert. Die Vorträge werden aufgenommen und im Anschluss an die Veranstaltung auf dem youtube-Kanal des Kreises zu sehen sein.

(Text: PM Kreis Groß-Gerau)