Starkes Interesse am Dippemess-Park

97
blank
(Symbolfoto: MoreLight auf Pixabay)

Am Sonntag ging der Dippemess-Park nach 15 Tagen zu Ende. Bis zum Abend haben voraussichtlich  insgesamt rund 180.000 Besucherinnen und Besucher den temporären Freizeitpark besucht haben und unter Corona-Bedingungen Volksfeststimmung genossen haben. Sowohl Veranstalter aus ganz Deutschland als auch die bundesweite Schaustellerbranche haben das Konzept und den Erfolg des Frankfurter Parks mit großem Interesse aufmerksam verfolgt.

„Perfektes Wetter, ein ausgefeiltes Hygienekonzept, eine besonders gelungene Platzarchitektur und tolle Attraktionen haben aus dem Dippemess-Park eine große Erfolgsgeschichte gemacht“, zeigt sich Oberbürgermeister Peter Feldmann zum Abschluss des Parks begeistert. „Ich selbst war mehrmals mit meinen Kindern dort und habe den Rummel sehr genossen. Die Stimmung auf dem Platz war großartig. Glückliche Besucherinnen und Besucher, erleichterte Schaustellerinnen und Schausteller, die funkelnden Lichter, die leckeren Gerüche – was haben wir unsere Feste vermisst.“

Die langen Schlangen zeigten, wie sehr sich die Menschen nach solchen Ereignissen und Angeboten sehnen. Für den Besuch des Parks war ein Negativnachweis (3G-Regel) erforderlich, dessen Kontrollen in Stoßzeiten zu Wartezeiten führten. Außerdem war die Besucherzahl auf 5000 Personen begrenzt. Ein eigens eingerichtetes Testzentrum während der Öffnungszeiten war ganztägig hochfrequentiert und auch das Impfzentrum am Dippemess-Park führte täglich Impfungen durch.

„Ich bedanke mich herzlich bei allen Beteiligten, die zum großen Erfolg des Dippemess-Parks beigetragen haben. Allen voran unseren Schaustellerinnen und Schaustellern, die nach der langen Corona-Zwangspause mit vollem Enthusiasmus im Park gearbeitet haben und der städtischen Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main (TCF) für den langen Atem und das hervorragende Konzept und dessen Umsetzung. Ich danke aber auch ausdrücklich allen anderen städtischen Institutionen und Ämtern wie beispielsweise dem Gesundheitsamt für ihren Einsatz für den Dippemess-Park“, erklärte Feldmann.

„Nach dem Abbau des Parks richten wir nun alle Aufmerksamkeit auf den Frankfurter Weihnachtsmarkt. Möglichkeiten durch die neue hessische Corona-Verordnung werden nun intensiv geprüft und mit aller Kraft an einer Umsetzung gearbeitet“, erklärte TCF-Geschäftsführer Thomas Feda.

(Text: PM Stadt Frankfurt)