Nachwuchs der HSG Nieder-Roden startet wieder durch

87
blank
Die männliche A-Jugend in Aktion. (Foto: HSG Rodgau Nieder-Roden)

mA-Jugend der HSG Rodgau Nieder-Roden spielt 23:23-Unentschieden gegen die TSG Münster

„Nach einem gebrauchten ersten Spielabschnitt, gehen wir mit fünf Toren Rückstand in die Pause, kommen nach der Halbzeit aber über den Kampf und deutlich besserer Deckungsarbeit wieder zurück ins Spiel und holen so unseren ersten Punkt in heimischer Halle“, fasste Trainer Christian Sommer kurz und knapp das Geschehen zusammen. Aber der Reihe nach, in den ersten Spielminuten kamen die Rodgauer gut in die Partie und lagen zunächst mit 3:1 in Front. Doch aufgrund der ungewohnt hohen Anzahl an technischen Fehlern und Fehlwürfen im Angriff und dem nicht hundertprozentigen Zugriff in der Defensive, kam auf HSG-Seite kein richtiger Spielfluss auf. Die Gäste aus Münster nutzten dies konsequent aus und bestraften jeden Fehler umgehend. So war es nicht verwunderlich das die Baggerseepiraten immer mehr ins Hintertreffen gerieten und sich überflüssigerweise in den letzten 40 Sekunden vor der Pause noch zwei unnötige Gegentore zum 10:15-Halbzeitstand einfingen.

Doch nach der Kabinenansprache zeigten die HSG’ler ein komplett anderes Auftreten. Die Defensivabteilung zeigte jetzt deutlich mehr Präsenz und kam so im Gegensatz zur 1. Halbzeit immer wieder zu Ballgewinnen. Auch das Tempo nach vorne nahm wieder Fahrt auf, so dass man Tor um Tor aufholen konnte. Bis Mitte der zweiten Halbzeit kamen die Rodgauer, angefeuert von den zahlreichen und lautstarken HSG-Fans, beim 18:19 erstmals wieder auf ein Tor heran. In der Crunchtime hatten dann zunächst die Gäste wieder den bes-seren Lauf und gingen mit zwei Toren in Folge in der 52. Spielminute beim 19:22 nochmals mit drei Toren in Front. Doch im Endspurt wurden nochmals alle Kräfte gebündelt, der HSG-Nachwuchs ließ nur noch ein Gegentor zu und erzielte drei Minuten vor Spielende den Treffer zum 23:23-Endstand.

„Die erste Halbzeit werden wir aufarbeiten, wie wir aber mit Einstellung und Bereitschaft in der zweiten Halb-zeit wieder zurück ins Spiel gekommen sind stimmt mich positiv, darauf werden wir weiter aufbauen“, resümierte HSG-Coach Christian Sommer nach dem Spiel. Am kommenden Wochenende sind die Baggerseepira-ten spielfrei. Das nächste Heimspiel in der Jugendbundesliga findet am Mittwoch, 29. September, um 19.30 Uhr in der Rodaustrom Sportarena statt. Mit der HSG Hanau stellt sich hier im Derby ein weiterer Hochkaräter vor.

Zum Einsatz kamen: Tim Ripperger, Hendrik Hain, Luca Ullrich (3), Oskar Fink (3), Maarten Broschek, Richard Landskron (3), Yannik Lanzendörfer, Noah Trageser, Nick Weiland (3/1), Lars Spanheimer (1), Moritz Schimpke, Jonas Markert (3), Laurin Bernd (1), Ben Seidel (6).

mD-Junioren der HSG Rodgau Nieder-Roden gewinnt mit 29:5 gegen HSG Dreieich

Schön, mal wieder nach langer Pause Handball zu erleben! Mit einer Saison Verspätung setzte sich der D-Zug der HSG Rodgau Nieder-Roden gegen die HSG Dreieich in Bewegung.

Von Anfang an dominierten die Jungs um das Trainerteam Andreas Knaf, Tobias Kiefer, Till Eyssen den Spielverlauf, so dass sie sich bis zur Pause ein verdientes Polster von 17:1 erspielen konnten. Auch wenn die Dreieicher nie aufgaben und sich beim Rodgauer Team zum Verdruss der Trainer Nachlässigkeiten einschlichen, konnte der D-Zug den in dieser Höhe absolut verdienten Sieg (29:5) sicher und zuverlässig einfahren.

Es spielten: Louis Meincke, Niklas Jäschke, Jonas Brandt, Bennet Knaf, Luca Möller, Niklas Preisendörfer, Luca Knieß, Albert Kvashchenko, Jan Rhein, Luca Stark, Tim Weiland, Matthäus Trautmann, Mateo Schüler und Janko Knezic.

(Texte: PM HSG Rodgau Nieder-Roden)