Höchst: Drei geräumte Klassenzimmer nach Unwohlsein mehrerer Schüler und Schülerinnen

73
blank
(Symbolfoto: McheLee auf Unsplash)

Am Montagmorgen (27.9.) kam es in einer Schule in der Bismarckstraße zu einem Einsatz, der Rettungsdienst, Feuerwehr und die Polizei auf den Plan gerufen hat.

Weil sich gegen 9.30 Uhr insgesamt vier Schülerinnen im Alter von 12-13 Jahren aus verschiedenen Klassen unwohl fühlten und angaben, über Atemnot und Hustenreiz zu klagen, wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Sie wurden im Anschluss ärztlich versorgt.

In diesem Zusammenhang räumte die Feuerwehr und Polizei vorsorglich drei Klassenräume. Die Feuerwehr führte Messungen am Einsatzort durch und konnte ersten Erkenntnissen zufolge, keine Hinweise auf gesundheitsschädliche Substanzen feststellen. Warum sich die Schülerinnen unwohl fühlten, ist bislang unklar.

(Text: PM Polizei DA)