Darmstadt-Dieburg: Zweites Bodenseminar der Ökomodell-Region Süd lieferte praktische Erkenntnisse

51
blank
(Grafik: LaDaDi)
Biologische Vielfalt schützen – auch im Boden!

Dr. Andrea Beste führte am 16. September durch das zweite Bodenseminar der Ökomodellregion Süd, das auf und in Kooperation mit dem Demeter Hofgut Oberfeld stattfand. Beste ist Agrarwissenschaftlerin und machte ihre 20 Gäste mit der „Qualitativen Gefügebonitur“ des Bodens vertraut, mit der sich Bodenentwicklungen über längere Zeiträume beobachten lassen. Beste hatte eine klare Botschaft im Gepäck, denn die biologische Aktivität des Bodens stellt die Grundlage für seine Produktionsfähigkeit dar:

„Wir verlieren so viel Boden in Europa allein durch Bodenerosion, als würden wir jedes Jahr auf der Fläche Berlins einen Meter Boden absenken“, mahnte Andrea Beste. Um Böden weiter produktionsfähig zu halten, müsse etwas getan werden. „Wir brauchen den Schutz der biologischen Vielfalt – auch im Boden! Ökoflächen nehmen durchschnittlich doppelt so viel Wasser auf und speichern es um ein Vielfaches besser als konventionell bearbeitete Flächen. Ist der Boden verdichtet, läuft das Wasser ab ohne zu versickern, erzeugt Erosion und der Boden landet am Ende im Meer, wo er für immer verloren ist.“

Auch für den Hochwasserschutz spiele die Beschaffenheit des Bodens eine große Rolle, daher müssen die Maßnahmenplanungen gegen Hochwasserereignisse die umliegenden Acker- und Grünlandflächen mit in den Fokus nehmen. Die Teilnehmenden nahmen im Laufe des Tages etliche Bodenproben und neue Erkenntnisse mit in ihren Betriebsalltag – nicht zuletzt über den Einfluss der Düngung auf den Bodenstrukturaufbau.

Über die Ökomodell-Regionen

Die Ökomodell-Regionen sind Teil des hessischen Ökoaktionsplans. Sie vernetzen Landwirt*innen, Handel und Verbraucher*innen und engagieren sich in Zusammenarbeit mit regionalen Erzeuger*innen und Verarbeiter*innen für eine bessere Vermarktung von biologischen und regionalen Produkten sowie die Schärfung des Bewusstseins für regional erzeugte Lebensmittel beim Verbraucher.

Ziel ist es, regionale Wertschöpfungsketten zu etablieren und die Klimaanpassung vor Ort und die regionale Vermarktung zu fördern. In der Ökomodell-Region Süd engagieren sich Projektgruppen, eine davon ist die Gruppe „Grundwasser und Landwirtschaft“, die die Reihe der Bodenseminare ins Leben gerufen hat. Diese Veranstaltungsreihe richtet sich an Erzeuger*innen, Berater*innen und Interessierte.

(Text: PM LaDaDi)