Langen: Initiative WählenGehen hofft auf ordentliche Wahlbeteiligung

97
blank
(Grafik: Initiative WählenGehen)

So wie die Wahl zum Landrat im Kreis Offenbach in die Verlängerung geht, geht auch die Plakataktion der Initiative WählenGehen in eine zweiwöchige Extrarunde.

„Die Wahlbeteiligung zur Bundestagswahl ist in Langen (offiziell) um 2,42 % gesunken. Das ist zum ersten Mal seit Gründung unserer Initiative im Jahr 2017 eine sinkende Wahlbeteiligung. Die Wahlbeteiligung ist absolut um 494 Personen gesunken. Das erfreut uns natürlich nicht. Zumal die Wahlbeteiligung in Langen wesentlich stärker gesunken ist als im Landes- bzw. Bundesdurchschnitt (0,20%). Unser Ziel ist schließlich die Verbesserung der Wahlbeteiligung in Langen“ kommentiert Christiane Musch, Vertreterin der Evangelischen Gemeinde in der Initiative WählenGehen. „So wenig wie wir eine Steigerung der Beteiligung bei den letzten Wahlen direkt unseren Aktivitäten zuschreiben konnten, so konnten wir mit unserer Plakat- und Presseaktionen an der Beteiligung für die Bundestagswahl scheinbar wenig ändern„ versucht Ulrich Krippner, Vertreter des Gewerbeverein, die aktuelle Entwicklung zu interpretieren.

„Wir hoffen, dass es bei der zweiten Runde zur Wahl des Landrats eine ordentliche Wahlbeteiligung gibt. Wir bitten alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sich bis zum übernächsten Sonntag nochmals über die Bedeutung dieser Wahl und die Programme der beiden Kandidaten zu informieren um auf dieser Grundlage eine solide Entscheidung zu treffen“ appelliert Ulrich Neff, Vertreter der Katholischen Gemeinde, an die Wahlberechtigten in Langen. Die knallgelben Plakate an vielen Hauseingängen und öffentlichen Einrichtungen sind da vielleicht eine kleine Erinnerungsstütze.

(Text: PM Initiative WählenGehen)