Wandeltage 2021 – Gelebte Nachhaltigkeit

124
blank
Foto: Frau Eckstein

Nachhaltige Veränderungen ausprobieren!
Vom 1. – 4. Oktober 2021 in Frankfurt am Main

WESTEND. Von Freitag, den 1. Oktober, über das gesamte Wochenende, bis Montag, den 4. Oktober 2021, geben über 40 Initiativen praktische Beispiele für gelebte Nachhaltigkeit in Frankfurt am Main. So genannte „Wandeltage“ sind für alle Frankfurter und Besucher, die Informationen, Ideen und Menschen kennenlernen möchten, die jetzt schon für eine zukunftsfähige öko-soziale Stadt da sind. Ob Gartenführungen, lehrreiche Workshops, praktisches Plastik sparen, informative Radtouren, lokale Live-Musik, einiges zum Mitmachen, Besuche bei Unverpacktläden oder auf Kleidertauschpartys, Austausch über Solidarische Landwirtschaft oder die Präsentation von Solarkochern – die Auswahl ist so vielfältig wie die Initiativen. Das Programm ist zu finden auf der Website: www.wandeltag.de. Initiiert und organisiert sind die Wandeltage 2021 wieder von Transition Town Frankfurt (TTFFM), dem Verein, der die weltweite Bewegung für einen nachhaltigen Wandel in Städten in Frankfurt realisiert.

Schirmherrin Hilime Arslaner-Gölbasi

Die Schirmherrin der Wandeltage 2021, Stadtverordnetenvorsteherin Hilime Arslaner-Gölbasi, besucht eine Station auf der Berger Straße am 2. Oktober um 12 Uhr. „Vielfalt stärkt uns.“, so die neue Präsidentin des Kommunalparlaments, „Das hat in Frankfurt nicht nur etwas mit Herkunft und Kultur zu tun, es sind auch alternative Ideen, die Menschen in unserer Stadt für einen zukunftsfähigen Wandel gestalten. Gelebte Nachhaltigkeit soll selbstverständlich werden. Der Weg dorthin führt unter anderem durch die Wandeltage 2021. Durch Transition Town Frankfurt e.V. und zusammen mit vielen beteiligten Initiativen gibt es diese Angebote für alle Einwohner und für ein besseres Klima. Frankfurter und Besucher können aus einem vielfältigen Angebot an diesem 1. Oktoberwochenende wählen, sich inspirieren lassen, lernen, mitmachen oder nur schauen.“

blank
Impressionen aus vergangenen Wandeltagen. Fotos: Niko Neuwirth, Etienne Styk und Matthias Emde/wandeltag.de
Angebote an verschiedenen Orten der Stadt

Aufgrund der Pandemie wurde kein einzelner Ort als Zentrum des Geschehens gewählt, wie es auf dem Gelände um das Blaue Haus in Niederrad vor ein paar Jahren war. Die diesjährigen Wandeltage sind innovativ und angepasst an die Hygiene-Situation. An verschiedenen Orten in der Stadt werden bestehende Alternativen und nachhaltige Projekte vorgestellt. Dazu sind auch kleinere „Sternfahrten“ zu Wandelorten geplant, da das Projekt in verschiedenen Stadteilen parallel verläuft.

Transition-Town-Bewegung („Stadt im Wandel“) 10 Jahre aktiv

Im Rahmen der Transition-Town-Bewegung („Stadt im Wandel“) gestalten seit 2006 Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen in vielen Städten und Gemeinden der Welt den geplanten Übergang in eine postfossile, lokalisierte Wirtschaft. Initiiert wurde die Bewegung u. a. von dem irischen Permakulturalisten Rob Hopkins. Weltweit zählen über 1000 lokale Bewegungen, etwa 40 in Deutschland, zu Transition Initiativen. Zum 10-jährigen Bestehen in Frankfurt und dem Ereignis am kommenden Wochenende sendet Hopkins, Grußworte nach Frankfurt am Main. Die Wandeltage zeigen ökologische und soziale Angebote, die eine lebenswerte vielfältige Stadtgesellschaft nutzen und stärken kann. „Es ist uns wichtig, zu zeigen, dass der Wandel an vielen Orten schon stattfindet. Damit möchten wir Mut machen für Veränderungen und einladen, eine nachhaltige Zukunft mitzugestalten“, so Matthias Emde Initiator und Mitgründer von Transition Town Frankfurt.

Spenden sind willkommen

Als ehrenamtlich organisierter Verein bietet Transition Town Frankfurt. Als ehrenamtlich organisierter Verein bietet Transition Town Frankfurt anderen Vorreitern und Vorreiterinnen einer nachhaltigen Zukunft Hilfe bei der Realisierung, ideell und durch das gute Netzwerk. Spenden sind herzlich willkommen. Infos rund um die Angebote: www.wandeltag.de.

(Text: PM)