21 frischgebackene Gesundheits- und Krankenpfleger*innen bei Asklepios

67
blank
(Foto: Asklepios Klinik Langen)

Nach 2.100 Stunden theoretischem Unterricht und 2.500 Stunden praktischem Einsatz haben 21 Auszubildende zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger*in der Asklepios Klinik Langen ihr Examen bestanden – und das trotz erschwerter „Corona-Bedingungen“ in den letzten beiden Ausbildungsjahren.

Die dreijährige Ausbildung der Absolvent*innen umfasste neben dem theoretischen Unterricht durch spezialisierte Pflegepädagogen des Asklepios Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe auch medizinische Fachvorträge durch die Chefärzte der Asklepios Klinik Langen. Dass sich die Absolvent*innen nicht nur während des theoretischen Unterrichts im Asklepios Bildungszentrum, sondern auch während ihres praktischen Einsatzes in den unterschiedlichen Fachabteilungen der Asklepios Kliniken in Langen und Seligenstadt sowie der Psychiatrie Langen sehr gut betreut fühlten, ist nicht zuletzt den, für sie zuständigen Praxisanleitern zu verdanken. Diese erfahrenen Gesundheits- und Krankenpfleger*inneninnen mit der Weiterbildung zum/zur Praxisanleiter*in betreuen die Auszubildenden bei ihren praktischen Einsätzen in den Kliniken fachlich, sind immer erreichbar und stehen ihnen beratend zur Seite. Doch allein die Tatsache, dass die meisten Absolvent*innen nach der Ausbildung in einer der oben genannten Asklepios Kliniken eine Festanstellung antreten, zeigt, dass sich dieser hohe Personaleinsatz lohnt. „Wir freuen uns sehr, dass dieser Kurs mit Teilnehmer*innen aus den verschiedensten Nationen die Ausbildung so erfolgreich abschließen konnten. Einmal mehr zeigt sich, dass wir mit unserem Engagement zum Abbau des Fachkräftemangels den richtigen Weg beschritten haben“, so Jan Voigt, Geschäftsführer der Asklepios Klinik Langen. Besondere Freude bestand zudem auf allen Seiten, da die Klinik in diesem Jahr unter Einhaltung der 3G-Regel, wieder eine richtige Examensfeier für die frischgebackenen Gesundheits- und Krankenpfleger ausrichten konnte.

Das Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe bietet in enger Kooperation mit den Asklepios Kliniken Langen und Seligenstadt jedes Jahr u. a. zwei Kurse zur Ausbildung von Pflegefachfrauen und Pflegefachmännern an. Zugangsvoraussetzung sind neben der gesundheitlichen Eignung ein Real- oder vergleichbarer Schulabschluss. Auch, wer einen Hauptschulabschluss zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung von mind. zwei Jahren vorweisen kann, erfüllt die Zugangsvoraussetzung. Aufgrund der zunehmenden Nachfrage nach familienfreundlichen Ausbildungsstrukturen gibt es auch die Möglichkeit, die Ausbildung in vier Jahren zu absolvieren. „Mit der vierjährigen Pflegeausbildung möchten wir jungen und auch alleinstehenden Müttern und Vätern die Chance einer Berufsausbildung ermöglichen. Durch die, im Vergleich zur dreijährigen Ausbildung, familienfreundlichen Lernzeiten in Theorie und Praxis können die Auszubildenden den Anforderungen ihrer Ausbildung wie auch ihrer Elternrolle gleichermaßen gerecht werden“, freut sich Eva Stähling, Leiterin des Asklepios Bildungszentrums für Gesundheitsfachberufe.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsgängen unter: www.asklepios.com/bildungszentrum-dreieich/

(Text: PM Asklepios Klinik Langen)